Freitag, 26. August 2016

Pressebericht der Polizei Haßfurt vom 26.08.2016


Verkehrsgeschehen


Geparkter Pkw angefahren

ELTMANN, OT WEISBRUNN – Bereits in der Zeit von Mittwoch, 19.00 Uhr bis Donnerstag, 17.00 Uhr wurde ein im Eltmanner Weg ordnungsgemäß geparkter Opel angefahren und erheblich beschädigt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 1500 Euro. Da zur fraglichen Zeit im Bereich der Tatörtlichkeit Mäharbeiten durchgeführt wurden, kann der Schaden am Pkw auch dabei entstanden sein. Mögliche Zeugen des Unfalls melden sich bitte bei der PI Haßfurt unter Tel.: 09521/927-0

Pkw prallt gegen Baum

HOFHEIM – Am Donnerstagnachmittag gegen 16.00 Uhr befuhr ein 63jähriger mit seinem Mercedes die Bundesstraße B 303 zwischen den Anschlussstellen Ostheim und Goßmannsdorf. Aus bislang ungeklärter Ursache kam der Pkw-Fahrer mit seinem Fahrzeug nach rechts aufs Bankett, streifte ein Verkehrszeichen und stieß anschließend frontal gegen einen Apfelbaum. Der Autofahrer wurde dabei nur leicht verletzt, an seinem Fahrzeug entstand jedoch ein Schaden von mehr als 30.000 Euro. Durch die Straßenmeisterei mussten die ausgelaufenen Betriebsstoffe beseitgt werden.

Auf Parkplatz Pkw gestreift

HAßFURT – Offensichtlich beim Rangieren wurde am Donnerstag in der Zeit von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr ein auf dem Parkplatz eines Baumarktes im Ziegelbrunn geparkter Pkw angefahren und beschädigt. Der bislang unbekannte Fahrzeugführer streifte das Heck des ordnungsgemäß geparkten Audi und verursachte dadurch einen Schaden in Höhe von ca. 1500 Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich danach von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Hinweise auf den Unfallverursacher nimmt die PI Haßfurt unter Tel.: 09521/927-0 entgegen.

Begrenzungspfosten umgefahren

LIMBACH – Am Mittwoch in der Zeit von 07.00 Uhr bis 20.00 Uhr wurde in der Nähe der Wallfahrtskirche Maria Limbach ein Begrenzungspfosten umgefahren. Die Zufahrt zur Wallfahrtskirche ist von zwei Seiten durch jeweils zwei Pfosten abgesperrt, um Lkw am Einfahren zu hindern. Die Schadenshöhe beträgt hier geschätzte 250 Euro. Hinweise zum Unfallverursacher erbittet die PI Haßfurt unter Tel.: 09521/927-0

Fahrzeug streift Fensterbank

HOFHEIM – Am vergangenen Mittwoch zwischen 08.00 Uhr und 18.00 Uhr wurde eine Fensterbank aus Aluminium an einem Anwesen in der Eichelsdorfer Straße durch ein vorbeifahrendes Fahrzeug beschädigt. Aufgrund der Anstoßhöhe dürfte es sich um einen Klein-Lkw handeln. Es entstand ein Sachschaden von etwa 100 Euro. Hinweise zum möglichen Unfallfahrzeug nimmt die PI Haßfurt unter Tel.: 09521/927-0 entgegen.

Mehrere Kleinunfälle

Im Dienstbereich der PI Haßfurt ereigneten sich im Berichtszeitraum noch weitere 5 Kleinunfälle mit einem Gesamtsachschaden in Höhe von annähernd 7000 Euro. Darunter waren erneut 2 Unfälle mit Beteiligung von Wildtieren.


Sonstiges


Dachstuhlbrand im Bauhof

KÖNIGSBERG - Am gestrigen Donnerstagabend um 18.26 Uhr wurde durch Anwohner des städtischen Bauhofes im Römershofer Weg ein Dachstuhlbrand mitgeteilt. Das Feuer konnte durch die verständigte Feuerwehr rasch gelöscht und unter Kontrolle gebracht werden. Durch die Feuerwehr wurde festgestellt, dass das Feuer in einem Stapel mit Salzsäcken ausgebrochen war. Durch das Feuer wurde zahlreiches anderes eingelagertes Material in Mitleidenschaft gezogen. Nach ersten Einschätzungen dürfte das Lagergut nicht brandursächlich sein. Vielmehr könnte es an einer schadhaften Elektroinstallation liegen. Hinweise auf Fremdeinwirkung liegen nicht vor. Der Gesamtschaden dürfte nach ersten Schätzungen zwischen 6000 und 7000 Euro liegen.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 26.08.2016


Wildunfall
Breitbach - Ein Audi-Fahrer befuhr Donnerstagnacht die Bundesstraße von Würzburg kommend in Richtung Breitbach. Auf dieser Strecke lief ein Fuchs über die Fahrbahn und wurde vom PKW erfasst. Das Tier wurde komplett zerfetzt. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000,-- Euro.

Unfallflucht
Dingolshausen - Bisher unbekannter Fahrzeugführer fuhr in der Zeit von Mittwoch, 20:00 Uhr bis Donnerstag, 07:00 Uhr, gegen eine Gartenmauer in der Lindenstraße und beschädigte diese. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.000,-- Euro. Der Verursacher flüchtete, ohne sich um die Schadenregulierung zu kümmern.

Kleinunfall
Gerolzhofen - Beim Einparken blieb eine Fahrerin Donnerstagmittag mit der Stoßstange ihres PKW an der Stoßstange eines in der Grabenstraße geparkten Fahrzeuges hängen. Es entstand augenscheinlich geringer Sachschaden in Höhe von ca. 200,-- Euro.

Einbruch ins Autohaus
Grettstadt - Bisher unbekannte Täter stiegen über eine ca. 2 Meter hohe Begrenzungsmauer in den Hinterhof eines Autohauses im Gewerbegebiet-Süd ein.
Aus der unmittelbar angegliederten Lagerhalle entwendeten die Täter nach den ersten Feststellungen ca. vierzig Sätze Kompletträder, überwiegend für SUV, von einem bisherigen Schätzwert von ca. 40.000,-- Euro. Aufgrund der Größe und Menge der Reifen dürfte ein Transportmittel in der Größe eines LKW benutzt worden sein. Weiter ist davon auszugehen, dass mehrere Personen an dem Diebstahl beteiligt gewesen sein müssten.
Es werden nunmehr Zeugen gesucht, die in der tatrelevanten Zeit, Dienstag 23.08.16, 20:00 Uhr bis Donnerstag, 25.08.16, 09:30 Uhr, verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und Hinweise geben können. PI Gerolzhofen, Tel. 09382-9400

Pressebericht der Polizei Bad Kissingen vom 26.08.2016


Randalierer auf Baustelle

Bad Bocklet/Lkr. Bad Kissingen - In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag riss ein unbekannter Täter bei der Baustelle am Kreisel in Aschach von einem Anhänger einer Baufirma das hintere Kennzeichen ab und beschädigte das Rücklicht. Das Kennzeichen wurde in der Nähe vom Anhänger stark beschädigt aufgefunden. Der Schaden beträgt circa 50,- Euro. Wer Beobachtungen hinsichtlich des Täters gemacht hat, wendet sich bitte an die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/71490.


Beim Rückwärtsfahren parkendes Fahrzeug beschädigt

Bad Kissingen - In der Straße Am Steingraben fuhr am Donnerstagmittag, gegen 11.45 Uhr, ein Ford Transit-Fahrer rückwärts aus einem Grundstück heraus und stieß gegen den gegenüber der Einfahrt geparkten PKW VW Touran und beschädigte die Fahrertüre und den Spiegel. Der entstandene Sachschaden beträgt circa 3.000,- Euro.


Verkehrsunfallflucht

Bad Kissingen - Eine Opel-Fahrerin parkte ihr Fahrzeug in der Kurhausstraße in der Nähe des Wasserwirtschaftsamtes. Dort wurde es im Zeitraum zwischen dem Mittwochabend, 21:45 Uhr und Donnerstagnachmittag, 15:30 Uhr, von einem bislang unbekannten Fahrzeug angefahren. Der Unfallverursacher entfernte sich dann, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen. Der Schaden beläuft sich bislang auf 1000,- Euro. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang Zeugen, die den Unfall beobachten konnten, sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 0971/7149-0 abzugeben.


Wildunfall

Maßbach/Lkr. Bad Kissingen - Am Donnerstagnachmittag befuhr eine 47-jährige Opel-Fahrerin die Ortsverbindungsstraße von Poppenlauer nach Wermerichshausen. Dabei erfasste sie ein die Straße querendes Reh, welches nach dem Zusammenstoß in den angrenzenden Wald flüchtete. Zur Nachsuche des vermutlich verletzten Tiers wurde der Jagdpächter informiert. Am Pkw entstand Sachschaden von etwa 300,- Euro.


Unfall beim Wenden

Bad Kissingen - Am Donnerstagmittag parkte eine 70-Jährige ihren Pkw Peugeot in der Ysenburgstraße am rechten Fahrbahnrand. Nach einem ausgiebigen Waldspaziergang wollte sie wieder nach Hause fahren und musste hierfür wenden. Dabei übersah sie den entgegenkommenden Pkw Skoda, der von einem 57-Jährigen geführt wurde und es kam zum Zusammenstoß. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt und es entstand lediglich geringer Sachschaden von etwa 1.000,- Euro.


Rückwärts gegen Pfosten gefahren

Bad Kissingen - Am Donnerstagnachmittag wendete die Fahrerin eines VW-Polo in der Martin-Luther-Straße ihr Fahrzeug. Dabei stieß sie rückwärts gegen einen dort befindlichen Begrenzungspfosten. Während am Pfosten relativ geringer Schaden entstanden sein dürfte, beläuft sich der Schaden am Fahrzeug auf circa 1.000,- Euro.


Geparkten Pkw angefahren

Bad Kissingen - Am Donnerstagnachmittag befuhr ein Taxifahrer die Pestalozzistraße und musste verkehrsbedingt wegen Gegenverkehr anhalten und rangieren. Dabei stieß er an einen geparkten VW und verursachte Schäden an der Fahrertüre und der Stoßstange hinten links. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf insgesamt etwa 2.500,- Euro.


Pkw durch Unbekannten Täter beschädigt

Maßbach - In der Zeit vom 13. bis 24. August beschädigte eine unbekannte Person in Weichtungen einen weißen VW Golf, der die meiste Zeit im Gartenweg geparkt war. Am Mittwoch bemerkte die Fahrzeughalterin, dass die Motorhaube ihres Fahrzeugs an mehreren Stellen und das Dach leicht eingedellt sind. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 600,- Euro. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen bittet um Hinweise unter der Telefon.-Nr. 0971 / 71490.


Vorderrad gestohlen

Bad Kissingen - Am Donnerstag, zwischen 15.00 Uhr und 19.00 Uhr wurde von einem Mountainbike der Marke Focus das Vorderrad entwendet. Der 12-jährige Besitzer hatte sein Rad beim südlichen Teil des Freischwimmbades abgestellt. Der Täter löste den Schnellspannverschluss und nahm das Rad mit. Das Rad hat eine Scheibenbremse und auf der Felge ist die Aufschrift „Alexrim“ vermerkt. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter Telefon-Nr. 0971/71490.


Über den Zaun auf das Sportgelände gelangt

Münnerstadt/Lkr. Bad Kissingen - In der Zeit von Dienstagabend, 21.00 Uhr, bis Mittwochabend, 19.00 Uhr, gelangte ein bisher unbekannter Täter durch Übersteigen der Einzäunung auf das Sportgelände in Reichenbach. An einer dortigen Verkaufsbude wurde an zwei Türen und einem Fenster gehebelt, ohne jedoch diese öffnen zu können. Der dadurch entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 300,- Euro. Zeugen, die im Tatzeitraum Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen.


Strohhut ist kein Helmersatz

Bad Kissingen - Eine Frau befuhr am Donnerstagabend, gegen 20.00 Uhr, die Schwimmbadstraße in Richtung Ostring. Als ihr Strohhut verrutschte und sie diesen wieder richten wollte, verlor die Frau die Kontrolle über ihr Fahrrad und überschlug sich. Durch den Sturz zog sich die Frau schwere Kopfverletzungen zu und wurde in ein Bad Kissinger Krankenhaus gebracht. Am Fahrrad entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 50,- Euro.


Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 26.08.2016


Nächtliche Köperverletzung auf dem Marktplatz

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Zu einer Körperverletzung kam es am Freitag, den 26.08.2016 gegen 01.00 Uhr auf dem Marktplatz in Bad Königshofen. Ein 60-jähriger Mann wurde von zwei unbekannten Tätern nach dem Weg zu einer ansässigen Unterkunft befragt. Als der Rentner den beiden Männern den Weg zeigen wollte, wurde er von diesen unvermittelt angegriffen. Die beiden Angreifer schlugen auf ihn ein und traten nach ihm. Auch als der Geschädigte schon auf dem Boden lag, ließen die Beiden nicht von ihm ab. Ein Zeuge konnte zwar einen Hinweis auf den möglichen Aufenthaltsort der beiden Täter geben, eine eingeleitete Nahbereichsfahndung durch die hinzugerufenen Beamten verlief jedoch negativ. Durch den Angriff wurde der Mann leicht verletzt. Personen, die Zeugenhinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeistation Bad Königshofen, Tel. 09761/9060, in Verbindung zu setzen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Hammelburg vom 26.08.2016


Einbruch in Gartenhaus

Wittershausen, Lkr. Bad Kissingen: Im Laufe der vergangenen Woche wurde in Wittershausen in der Gemarkung Loeren ein Geräteschuppen aufgebrochen. Der Geräteschuppen befindet sich auf einem Gartengrundstück am Waldrand. Die Täter hebelten die Türen am Geräteschuppen auf und entwendeten zwei Stromaggregate im Wert von ca. 1500 Euro.

Die Polizei Hammelburg bittet um Mitteilung von Hinweisen unter der Telefonnummer 09732-9060.

Unfall beim Abbiegen

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Donnerstag gegen 09.00 Uhr fuhr ein Rentner auf der Oberfelder Straße und wollte nach links in die Berliner Straße einbiegen. Hierbei übersah er den vorfahrtberechtigten Pkw einer jungen Frau, die auf der Berliner Straße stadtauswärts fuhr. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Gesamtschaden wird auf über 5000 Euro geschätzt.

Wildunfälle

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Donnerstag und am Freitag jeweils in den Morgenstunden kam es wieder zu Wildunfällen. Auf der Bundesstraße B 27 bei Obereschenbach und auf der Staatsstraße 2293 bei Fuchsstadt wurden Rehe beim Überqueren der Fahrbahn von Pkws erfasst und verletzt. Die Rehe flüchteten in beiden Fällen über die Felder und konnten nicht mehr gefunden werden. An den Pkw entstand teils erheblicher Schaden von ca. 2000 Euro.




14-Jähriger findet Handgranate in Bach




MARTINSHEIM, LKR. KITZINGEN. Eine nicht ungefährliche Entdeckung machte ein 14-Jähriger am Donnerstagnachmittag beim Spielen in einem Bach. Er fand eine Handgranate aus dem 2. Weltkrieg und nahm sie mit nach Hause. Glücklicherweise ging alles gut. Die Kitzinger Polizei und das Sprengkommando Nürnberg rückten an und kümmerten sich um die ordnungsgemäße Beseitigung.

Gegen 14.30 Uhr machte der Jugendliche die außergewöhnliche Entdeckung, als er am Märzbach spielte. Er nahm die Handgranate danach zunächst mit nach Hause. Dort erkannte man die Gefahr und alarmierte sofort über 110 die Polizei. Eine Streife der Kitzinger Dienststelle war dann rasch vor Ort. Der unmittelbare Hofbereich wurde abgesperrt und der zuständige Kampfmittelräumdienst, das Sprengkommando Nürnberg, hinzugezogen.

Die Spezialisten rückten schließlich an und stellten fest, dass es sich um eine offenbar noch intakte Handgranate aus dem 2.Weltrkrieg handelt. Sie kümmerten sich um die ordnungsgemäße Beseitigung und Entsorgung.

Die Polizei mahnt zur Vorsicht. Beim Auffinden verdächtiger Gegenstände, bei denen es sich um Kampfmittel handeln könnte, bitte lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig die 110 alarmieren.



Fahrräder für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge


Schweinfurt – Am gestrigen Mittwoch übergab zweite Bürgermeisterin Sorya Lippert an Herrn Matthias Zaworka, Erziehungsleiter des Haus Marienthal in Schweinfurt, 15 Fundfahrräder für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.

Die Fahrräder wurden ehrenamtlich von fünf Beschäftigten des Servicebetriebs Bau und Stadtgrün in der Freizeit hergerichtet. Sie sollen den jungen Leuten helfen mobil zu sein und ihnen die Möglichkeit bieten die Schule oder das Praktikum unabhängig von öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Besonders wertvoll ist das für die Jugendlichen und jungen Erwachsenen, wenn sie nach Erreichen der Volljährigkeit selbständig wohnen und nicht mehr in einer Jugendeinrichtung betreut werden.




Bildunterschrift von links: Viktor Reptschenko (Servicebetrieb), Matthias Zaworka (Erziehungsleiter Haus Marienthal, Frank Melber (Servicebetrieb), Willi Wasilenko (Servicebetrieb), Nadine Wimmer (Stadtjugendamt), Norbert Kötzner (Servicebetrieb), Maria Albert-Wirsching (Leiterin Stadtjugendamt), 2. Bürgermeisterin Sorya Lippert

Schweinfurter Bauernmarkt am 3. September


Schweinfurter Bauernmarkt am 3. September

Schweinfurt – Der achte von zehn Schweinfurter Bauernmärkten im Jahr 2016 findet am
Samstag, 3. September,
von 08:30 bis 14:00 Uhr
unter dem Motto „Der Sommer verabschiedet sich mit bunter Vielfalt“ auf dem Marktplatz statt.
Die Besucher erwartet ein reichhaltiges Angebot aus Produkten landwirtschaftlicher Betriebe der Region. Direkt vom Erzeuger kommen die Lebensmittel ohne lange Transportwege oder Lagerung frisch auf den Warentisch. Landwirte bieten Kostproben und informieren über Produktion und Verarbeitung.
Angeboten werden Kränze und Sträuße aus Naturmaterialien, Fleisch, Hausmacher Wurstwaren, Geflügelprodukte, Ziegenkäse, Eier, Nudeln, Honig und vieles mehr. Für das leibliche Wohl sorgen Schaschliktopf, Zwetschgenkuchen, Zwiebelplootz, Gerupftenbrote, Federweißer, Eis und frische Beeren. Eine Töpferin und ein Korbflechter führen ihr Handwerk vor.

Die weiteren Bauernmärkte dieses Jahres finden am 1. Oktober und 5. November statt.


SW 47 zwischen Oberschwarzach und Handthal ab 29. August gesperrt


Drei tägige Sperrung wegen Sanierungsarbeiten. Umleitung ist ausgeschildert


Landkreis Schweinfurt. Die Fahrbahndecke der Kreisstraße SW 47 zwischen Oberschwarzach und Handthal wird in der Zeit von Montag, 29. August, bis einschließlich Mittwoch, 31. August, saniert.

Während der Bauarbeiten ist eine Vollsperrung der Baustrecke erforderlich. In der Zeit der Vollsperrung der SW 47 ist die örtliche Umleitung über befestigte Wirtschafts- und Weinbergswege vorgesehen und ausgeschildert. Da diese Wege nur bedingt für den zusätzlichen Umleitungsverkehr geeignet sind, werden Verkehrsbehinderungen nicht ganz auszuschließen sein.

Der Landkreis Schweinfurt weist auf die Bauarbeiten hin und bittet die betroffenen Verkehrsteilnehmer um Verständnis für eventuell auftretende Behinderungen. Die Verkehrsteilnehmer sollten eine etwas längere Fahrzeit in diesem Streckenabschnitt einplanen. Soweit möglich, sollten Fahrten mit großen Fahrzeugen (große Lkw, Busse) nicht im oben genannten Zeitraum durchgeführt werden.

Donnerstag, 25. August 2016

Pressebericht der Polizei Haßfurt vom 25.08.2016








Verkehrsgeschehen

HAßFURT – Auf dem Parkplatz eines Baumarktes im Ziegelbrunn wollten am Mittwochmorgen um kurz nach 09.00 Uhr zwei Pkw-Fahrer gleichzeitig rückwärts ausparken. Beide Autofahrer, eine 57jährige Frau und ein 70jähriger Mann vergaßen dabei, den hinter ihren beiden Fahrzeugen befindlichen Verkehrsraum zu beobachten, so dass sie sich letztlich beide rückwärts trafen und die Fahrzeuge zusammenstießen. Die beiden Fahrzeugführer blieben unverletzt und der Sachschaden blieb mit geschätzten 500 Euro relativ gering.


Sonstiges


Bretterverkleidung fängt Feuer

HOFHEIM, OT OSTHEIM – Glück im Unglück hatten die Anwohner eines landwirtschaftlichen Anwesen in der Schweizer Straße. Durch die Hauseigentümerin wurden am Mittwoch tagsüber im hinteren Bereich einer Scheune Schweißbahnen verlegt. Die teilweise noch an der Wand angebrachten Schweißbahnen wurden noch am selben Tag mit einer Bretterverkleidung versehen. Gegen 22.00 Uhr wurde das Tagwerk nochmals von der 27jährigen Hauseigentümerin und ihrem Lebensgefährten überprüft, ohne Feststellungen. Gegen 00.25 Uhr wurde dann von einer Nachbarin des betroffenen Anwesens Brandgeruch und aufsteigender Rauch wahrgenommen. Die Nachbarin verständigte sofort die Feuerwehr und weckte die Hauseigentümerin. Bei einer Nachschau in der Scheune konnte festgestellt werden, dass die frisch angebrachte Bretterverkleidung Feuer gefangen hatte. Die Flammen hatten sich bereits einen Weg durch das Mauerwerk gebahnt und einen dahinter befindlichen Holzstapel in Brand gesetzt. Da sich das Feuer glücklicherweise noch im Anfangsstadium befand, konnte der entstehende Brand rasch mit einem Gartenschlauch gelöscht werden. An der vorhandenen Bausubstanz entstand ein geschätzter Schaden von 3000 Euro. Die Feuerwehren aus Hofheim und Ostheim waren mit 20 Mann vor Ort.


Mann schlägt mit Faust auf Motorhaube – hoher Schaden

HAßFURT – Am frühen Mittwochnachmittag gegen 13.30 Uhr wollte ein Lieferant mit seinem Mercedes Sprinter ein Anwesen in der Promenade beliefern. Dazu fuhr er in eine Hof- bzw. Grundstückseinfahrt. Eine männliche Person, die offensichtlich in dem betreffenden Anwesen wohnt, kam dem Lieferanten gleich entgegen gelaufen und forderte diesen auf, wieder aus der Ausfahrt wegzufahren, da es seine Einfahrt sei. Der 53jährige Lieferant entgegnete noch, dass er liefern müsse und deshalb in die Einfahrt gefahren sei. Daraufhin schlug der 28jährige Hausbewohner unvermittelt mit der Faust auf die Motorhaube des Lieferantenfahrzeugs, so dass dort eine Delle entstand. Der entstandene Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 2000 Euro. Der „Schläger“ muss nun mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung rechnen.

Exhibitionist am Wegesrand – Polizei ermittelt 39-jährigen Tatverdächtigen


WARTHMANNSROTH OT DITTLOFSRODA, LKR. BAD KISSINGEN. Auf einer kleinen Ortsverbindungsstraße bei Warthmannsroth hat ein Exhibitionist eine mit ihrem Fahrzeug vorbeifahrende Frau innerhalb weniger Wochen zweimal belästigt. Die Kripo Schweinfurt hat die Sachbearbeitung in diesem Fall und mit Hilfe der Geschädigten auch einen Tatverdächtigen ermittelt.

Die Geschädigte war am 5.August zur Mittagszeit mit ihrem Fahrzeug von Warthmannsroth in Richtung Dittlofsroda unterwegs. Auf der dortigen Ortsverbindungsstraße war am Fahrbahnrand ein Pkw geparkt. Genau in dem Moment, als die Geschädigte auf gleicher Höhe mit dem Fahrzeug war, trat hinter dem geparkten Wagen ein Mann hervor und zeigt der vorbei fahrenden Frau sein erigiertes Glied und suchte Blickkontakt zu ihr. Bereits vor einigen Wochen hatte sich ein identischer Vorfall mit demselben Täter ereignet, hierbei war zusätzlich noch die kleine Tochter der 36-Jährigen im Fahrzeug und konnte den Mann ebenfalls beobachten.

Der Täter ist der Fahrzeugführerin flüchtig bekannt, deshalb konnte die Schweinfurter Kripo rasch einen Tatverdächtigen ausmachen. Den 39-Jährigen erwartet unter anderem nun ein Strafverfahren wegen Exhibitionistischer Handlungen.



Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 25.08.2016






Aus dem Stadtgebiet


Mehrere Ladendiebe am Mittwoch im Stadtgebiet unterwegs - einer davon geht stiften

Und täglich grüßen die Ladendiebstähle, könnte man da nur sagen, denn es vergeht kein Tag im Jahreskreislauf, an dem nicht in irgendeinem Geschäft etwas gestohlen wird. So auch am gestrigen Mittwoch wieder, exemplarisch soll darüber berichtet werden:
Gegen 16.30 Uhr wurden zwei 14-jährige Schweinfurter Schüler in einem Supermarkt am Bergl dabei ertappt, wie sie zwei Dosen Chips in einen Rucksack steckten und so die Kassenzone passieren wollten. Der Beutewert betrug 4,78 Euro. Weil es sich bei den Tätern noch um Minderjährige handelte, wurden sie nach der Sachbehandlung ihren Erziehungsberechtigten überstellt.
Um 14.15 Uhr wurde ein 18-jähriger rumänischer Staatsangehöriger beim Diebstahl zweier After Shave in einem Markt in der Hauptbahnhofstraße beobachtet und der Polizei übergeben. Der Beutewert betrug in diesem Fall 9,20 Euro.
Bereits um 11 Uhr ging im gleichen Markt ein zirka 40 jähriger Ausländer, der Beschreibung des Tatzeugen nach ein Ungar, stiften, nachdem er beim Diebstahl eines Duftbaumes und Vitamintabletten im Wert von 5,48 Euro erwischt worden ist. Der Täter nutzte einen Moment der Unaufmerksamkeit und entkam aus dem Büro und konnte auch nach einer Verfolgung durch das Personal nicht mehr erwischt werden.
Täterbeschreibung:
Rund 40 Jahre alt und etwa 180 Zentimeter groß, kräftige Statur, mit Sonnenbrille auf dem Kopf; bekleidet war er mit einer kurzen roten Hose, einem roten T-Shirt und Flip-Flops
Gegen die bekannten, wie auch den unbekannten Täter, werden jetzt Diebstahlsanzeigen an die Staatsanwaltschaft gefertigt.
Bei den beiden Jugendlichen erhält auch noch das Jugendamt zusätzlich einen Abdruck der Anzeige.


Diesel aus Baufahrzeug gezapft

Von der Baustelle in der Euerbacher Straße ist am Mittwochvormittag der Diebstahl von Diesel aus einem Mietbagger zur Anzeige gebracht worden.
Etwaige Tatzeugen mögen sich bitte bei der Schweinfurter Polizei melden.

Nach dem Arbeitsende am Dienstagnachmittag ist die selbstfahrende Arbeitsmaschine an der Baustelle abgestellt worden.
Als der erste Arbeiter am frühen Mittwochmorgen gegen 6.45 Uhr zur Baustelle zurückkam, stellte er den Diebstahl fest.
Wie am Tatort eruiert werden konnte, hat ein Unbekannter den Tankdeckel an dem Bagger brachial überdreht. Dadurch wurde der Einfüllstutzen frei und er konnte vermutlich unter Zuhilfenahme einer Absaugeinrichtung so den mit rund 60 Liter Diesel befüllten Tank komplett entleeren.
Der Gesamtschaden beträgt rund 110 Euro.


Einbruch in eine Firma - Geld gestohlen

In der Nacht von Dienstag zum Mittwoch hat ein Einbrecher eine Kfz Firma in der Hohmannstraße 6 heimgesucht.
Dabei fiel dem Täter ein Geldbetrag in die Hände.
Mit dem in einem Büro vorgefundenen Schlüssel einer Nachbarfirma ist er anschließend auch dort vorstellig geworden. Hier wurde bis dato jedoch kein Entwendungsschaden festgestellt.

Wer in der fraglichen Nacht verdächtige Wahrnehmungen in der Hohmannstraße gemacht hat, die mit den beiden Einbrüchen in Einklang zu bringen sind, soll sich bitte mit der Polizei in Verbindung setzen.

Am Dienstag verließ um 17.30 Uhr der letzte Mitarbeiter das Gelände. Bei der Rückkehr am Mittwoch um 7 Uhr wurde der Einbruch festgestellt.
Der Täter hat dazu eine Bürotür aufgehebelt und war so ins Innere gelangt. Bei der anschließenden Durchsuchung fiel ihm ein niederer dreistelliger Eurobetrag in die Hände.
Der Schaden an der Bürotür wird auf 500 Euro geschätzt.
Mit einem ebenfalls vorgefundenen Generalschlüssel einer benachbarten Firma begab er sich anschließend dorthin. Anscheinend wurde er dort aber nicht fündig, weil bis dato hier noch nichts „vermisst“ wird.
Da er den Generalschlüssel anscheinend mitnahm, muss in dieser Firma jetzt die komplette Schließanlage ausgetauscht werden, was einen nicht unerheblichen Geldbetrag kosten wird.
Ein Beamter des Ermittlungsdienstes der Schweinfurter Inspektion führt jetzt die weiteren Ermittlungen hinsichtlich der beiden Einbrüche.

Verkehrsgeschehen:


Ein Tag den „richtigen Führerschein“ besessen und schon von der Polizei erwischt worden - Bußgeldanzeige und Nachschulung -
Zudem auch noch den Raser der Nacht erwischt

Weil ein 18-jähriger Führerscheinneuling, einen Tag nachdem er seinen „richtigen Führerschein“ in Händen gehalten hat, von der Polizei wegen eines Geschwindigkeitsverstoßes erwischt worden ist, muss er jetzt nicht nur mit einer Bußgeldanzeige rechnen, sondern erhält obendrein jetzt auch noch kostenpflichtige Nachbeschulung.
Beamte der Polizeiinspektion richteten am Mittwoch, zwischen 13 und 15 Uhr, in der Straße „Am Ochsenrasen“ eine Kontrollstelle ein. In letzter Zeit waren vermehrt Beschwerden der Anwohner eingegangen, wonach viele Autofahrer verbotswidrig die nur für Anlieger freie Straße befahren sollen.
Wegen der Unebenheit der Fahrbahn gilt hier zudem auch noch eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h, weshalb die Beamten die Kontrolle auch gleich noch mit einer sogenannten Lasermessung verbanden.
Für Ortskundige ist die Straße als Abkürzungsstrecke zwischen Geldersheim und Niederwerrn allgemein bekannt.

Insgesamt fünf Autofahrer konnten während der Überwachungszeit keinen plausiblen Grund für das Befahren der gesperrten Straße angeben. Zudem waren alle auch noch zu schnell unterwegs, so dass sie neben dem Verstoß gegen das „Anlieger frei“ auch noch ein Verwarnungsgeld wegen zu schnellen Fahrens ableisten mussten.
Den Vogel schoss dabei ein 18-jähriger Würzburger Landkreisbewohner ab.
Der junge Mann hatte erst am Vortag seinen Geburtstag gefeiert und hatte sein begleitetes Fahren nun gegen ein unbegleitetes eingetauscht.
Am ersten Tag seiner Alleinfahrt wurde er nun von dem Beamten wegen des Befahrens der gesperrten Straße angehalten. Weil er nach Abzug der Messtoleranz auch noch mit 55 anstatt der erlaubten 30 Kilometer unterwegs war und dazu auch noch einen Anhänger hinter seinem Opel mit sich führte, war das jetzt nicht mehr mit einem Verwarnungsgeld abgetan. Die Straßenverkehrsordnung sieht hierfür eine Bußgeldanzeige über 125 Euro vor.
Weil ihm für einen derartigen Geschwindigkeitsverkehrsverstoß auch noch einen Punkt in der Verkehrssünderdatei in Flensburg gutgeschrieben wird, muss der Führerscheinneuling demnächst auch noch an einer Nachbeschulung teilnehmen.
Das sollte ihm eine Lehre sein und er wird sich hoffentlich in Zukunft an die Verkehrsregeln halten. Die hätten ihm eigentlich „noch relativ frisch“ im Gedächtnis hängen geblieben sein müssen.
Das Überwachen des „Anlieger frei“, im Zusammenhang mit der Geschwindigkeitsbeschränkung in der Straße „Am Ochsenrasen“, wird auch weiterhin auf der Agenda der Polizeiinspektion stehen.

In diesem Zusammenhang soll auch noch über den Raser des Tages beziehungsweise genauer gesagt, den Raser der Nacht berichtet werden.
Bei einer weiteren Lasermessung am Mittwochabend gegen 22.30 Uhr ist in der Niederwerrner Straße ein weiterer Führerscheinneuling erwischt worden.
Auch er erhält jetzt eine Bußgeldanzeige und eine Nachbeschulung.
Der 18-jährige Schweinfurter war mit seinem BMW, nach Abzug der Messtoleranz, mit 101 statt der erlaubten 50 Kilometer unterwegs gewesen.
Hierfür sieht der Bußgeldkatalog eine Anzeige über 230 Euro, zwei Punkte in Flensburg und die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots vor.



Aus dem Landkreis


Fahrrad gediebt
Sennfeld

Ein noch rund 350 Euro teures Herrenfahrrad ist über das letzte Wochenende, samt dem Spiralschloss, gestohlen worden. Täterhinweise liegen derzeit noch nicht vor.
Am letzten Freitagnachmittag hat es sein Eigentümer an die Fahrradständer im Hof der Firma Winora in der Felix-Wankel-Straße 4 mit dem Schloss gesichert.
An diesem Dienstagmorgen fiel ihm auf, dass es dort nicht mehr steht und auch in der Folge nicht mehr aufgetaucht ist.
Es handelt sich um ein grau-blaues Fahrrad der Marke Cyclewolf, vom Typ Blackfoot.


Noch ein Drahtesel verschwunden
Heidenfeld

In der Nacht von Montag auf den Dienstag hat sich ein Fahrraddieb in der Dorfstraße 41 „bedient“. Ein dort im Hofraum stehendes graues Herrenrad vom Hersteller Hercules kann der Unbekannte jetzt als seinen „Besitz“ bezeichnen.
Am Dienstagmorgen um 8 Uhr stellte der Eigentümer das Fehlen seines etwa noch rund 50 Euro teuren Drahtesels fest.
Vom Dieb ist nichts bekannt.


Verkehrsgeschehen:


Autofahrer unter dem Einfluss von Drogen - Verbot der Weiterfahrt und Blutentnahme
Gochsheim

Unter erheblichem Rauschgifteinfluss stand ein Seat Leon Lenker, der am Mittwochabend von der Polizei kontrolliert worden ist. Daraufhin erfolgten eine Unterbindung der Weiterfahrt, die vorübergehende Einziehung des Fahrzeugschlüssels und eine Blutentnahme.
Gegen 21.45 Uhr wurde der 31-Jährige zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Sennfelder Gasse angehalten. In deren Verlauf konnten deutliche drogentypische Auffälligkeiten wahrgenommen werden. Diese zeigten sich unter anderem in stark geröteten Bindehäuten, geweiteten Pupillen, die auf keinen Lichteinfall reagierten und starkes Augenlidflattern. Nachdem ein freiwilliger Drogenschnelltest auf die Einnahme von THC ansprach, räumte der Betroffene einen vorausgegangenen Rauschgiftkonsum ein.
Deshalb durfte er jetzt nicht mehr weiterfahren und das Auto wurde am Kontrollort verkehrssicher geparkt.
Sollte die im Anschluss in der Schweinfurter Polizeiwache durchgeführte Blutentnahme die Drogenbeeinflussung bestätigen, drohen dem Autofahrer jetzt eine Bußgeldanzeige über zirka 530 Euro, die Eintragung von zwei Punkten in der Verkehrssünderdatei in Flensburg und die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots. Außerdem erhält auch noch die zuständige Führerscheinstelle einen Abdruck der Anzeige, um gegebenenfalls in eigener Zuständigkeit weitere Maßnahmen gegen den Betroffenen einleiten zu können.






Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt, unter der Rufnummer 09721/202-0, um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Autofahrer verhindern Brückensprung eines 32-Jährigen




EBERN, LKR. HAßBERGE. Zwei Autofahrer haben am Dienstagnachmittag durch ihr couragiertes Verhalten verhindert, dass ein 32-Jähriger aus dem Landkreis Haßfurt von einer Brücke springt. Die Lebensretter übergaben den offenbar Lebensmüden an eine Streife der Polizei Ebern.

Eine Angehörige hatte am Dienstagnachmittag gegen 16:30 Uhr der Polizei Ebern mitgeteilt, dass ein Familienmitglied seinen Suizid angekündigt hatte. Die Fahndung der Polizei verlief anfänglich ergebnislos, bis gegen 17:50 Uhr mehrere Mitteilungen von Autofahrern bei der Polizei eingingen. Die Anrufer schilderten, dass ein Mann bereits hinter dem Brückengeländer einer Brücke über die Bahnstrecke Ebern - Rentweinsdorf in der Gleusdorfer Straße steht. Noch bevor die erste Streife eintraf, schritten ein 29-Jähriger aus dem Landkreis Haßberge und ein 43-Jähriger aus dem Landkreis Bamberg zusammen mit ihren Begleiterinnen couragiert ein und zogen den 32-Jährigen über das Brückengeländer zurück auf die Brücke. Zu diesem Zeitpunkt hatte er bereits das Geländer losgelassen.

Die kurze Zeit später eintreffende Streife der Polizei Ebern brachte den psychisch belasteten Mann in einem Bezirkskrankenhaus unter. Bei dem Einsatz blieben sowohl die Helfer, wie auch der 32-Jährige unverletzt.




Pressebericht der Polizei Würzburg-Stadt vom 25.08.2016





Diebstahl aus Baucontainer - Polizei sucht Zeugen

WÜRZBURG / FRAUENLAND. Anfang der Woche hat ein Unbekannter den Baucontainer einer Firma aufgebrochen und Wertgegenstände im Wert von etwa 1.000 Euro entwendet.

Nach aktuellem Sachstand ereignete sich der Diebstahl aus dem Container in der Magdalene-Schoch-Straße im Zeitraum zwischen Dienstagnachmittag, 15.00 Uhr, und Mittwochmorgen, 09.30 Uhr. Der unbekannte Dieb hatte die Tür aufgehebelt und ist so in den Baucontainer gelangt. Dort entwendete er eine Werkzeugmaschine und entkam mit seiner Beute unerkannt.

Wer zur angegebenen Tatzeit etwas Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, in Verbindung zu setzen.


Dreister Dieb entwendet Motorsense - Zeugen gesucht

WÜRZBURG / LENGFELD. Am Mittwochvormittag hat ein dreister Dieb eine Motorsense im Wert von etwa 250 Euro entwendet.

Ein Angestellter hatte gegen 11.30 in der Heisenbergstraße Mäharbeiten im Bereich der Grünfläche durchgeführt. Er legte das nagelneue Gartengerät für einen kurzen Moment auf der Grünfläche ab und begab sich zu seinem in der Nähe geparkten Fahrzeug. Als er etwa fünf Minuten später zurückkam, stellte der Arbeiter fest, dass die Sense verschwunden war. Der Täter entkam mit seiner Beute unerkannt.

Wer in diesem Zusammenhang etwas Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, in Verbindung zu setzen.


Sporttasche entwendet - Polizei sucht Zeugen

WÜRZBURG/INNENSTADT. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch hat ein unbekannter Täter in einem Jugendheim in der Kapuzinerstraße eine Sporttasche entwendet. Die Geschädigte stellte im Zeitraum zwischen Dienstabend, 21.30 Uhr, und Mittwochmorgen, 07.00 Uhr, ihre Tasche mit Wertgegenständen auf der Terrasse des Anwesens ab. Am nächsten Morgen bemerkte sie den Diebstahl. Unter anderem wurden aus den Schlafsälen noch weitere Gegenstände entwendet. Der Schaden wird auf etwa 300 Euro geschätzt. Wie der Unbekannte auf das Grundstück gelangt ist, ist noch unklar.

Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Würzburg, Tel. 0931/457-2230, in Verbindung zu setzen.

Verkehrsgeschehen:

Verdacht auf Drogeneinfluss - Polizei zieht Rollerfahrer aus dem Verkehr

WÜRZBURG/STEINBACHTAL. Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt haben am Donnerstagmorgen in der Mergentheimer Straße einen Rollerfahrer aus dem Verkehr gezogen, der mutmaßlich unter Drogeneinwirkung stand.

Gegen 01.50 Uhr stoppten die Beamten den Rollerfahrer, da das Rücklicht des Gefährts einen Defekt aufwies. Bei der allgemeinen Verkehrskontrolle stellten die Polizeibeamten zunächst Alkoholgeruch beim dem 20-Jährigen fest. Der freiwillige Alkotest ergab einen Wert von etwas mehr als 0,2 Promille. Außerdem zeigte der Landkreisbewohner noch drogentypische Auffälligkeiten. Bei der Durchsuchung des jungen Mannes fanden die Polizisten schließlich eine geringe Menge an Rauschgift, das sichergestellt wurde. Der 20-jährige Fahrer musste zur Durchführung einer Blutentnahme zur Dienststelle gebracht werden.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss sowie wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.


Radfahrer stürzt alleinbeteiligt - Alkohol im Spiel - verletzt ins Krankenhaus

WÜRZBURG / SANDERAU. Am Donnerstagmorgen ist ein Radfahrer alleinbeteiligt gestürzt und hat sich dabei einen Beinbruch zugezogen.

Kurz nach Mitternacht fuhr der 46-Jährige mit seinem Fahrrad in der Franz-Ludwig-Straße, als er plötzlich mit seinem Rad stürzte. Während der Unfallaufnahme stellten die Ordnungshüter auch schnell den Grund für die unsichere Fahrweise fest. Der Würzburger roch nach Alkohol und brachte es beim anschließenden Test auf einen Wert von über 1,7 Promille. Nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde der 46-Jährige in ein Würzburger Krankenhaus eingeliefert.


Unfallflucht im Stadtgebiet

WÜRZBURG/ZELLERAU. Am Dienstagnachmittag, gegen 16.00 Uhr, hat ein unbekannter Verkehrsteilnehmer einen Pfosten an einer Hofeinfahrt in der Zeller Straße beschädigt. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 500 Euro.

WÜRZBURG/GROMBÜHL. Am Mittwochmittag hat unbekannter Autofahrer eine Fußgängerin geschnitten, welche in der Folge zu Sturz kam und sich verletzte.

Gegen 12.20 Uhr befand sich die 52-jährige Geschädigte in der Robert-Bunsen-Straße auf einem Parkplatz eines Sportgeschäftes und wollte zu ihrem Fahrzeug laufen. Im Bereich einer Kurve kam der Fußgängerin ein dunkler Pkw mit viel zu hoher Geschwindigkeit entgegen Sie musste dem Auto ausweichen und stürzte zu Boden. Hierbei verletzte sich die Würzburgerin leicht. Der unbekannte Fahrer entfernte sich, ohne sich um die Frau zu kümmern.

Von dem Pkw ist lediglich bekannt, dass es ein dunkles Fahrzeug war, das in etwa die Größe eines VW Golf hatte. Näheres zum Fahrzeugtyp oder Kennzeichen steht nicht fest.

Die Polizei hofft nun auf Zeugenhinweise zu dem Vorfall. Beobachtungen werden von der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, entgegen genommen.

Pressebericht der Polizei Bad Kissingen vom 25.08.2016





Ladendiebstahl

Nüdlingen/Lkr. Bad Kissingen - Am Mittwochabend, kurz vor 20:00 Uhr, kam es in einem Lebensmittelgeschäft im Mühlweg zu einem Ladendiebstahl. Ein 15-Jähriger wurde dabei beobachtet, wie er eine Flasche Jägermeister im Wert von über 10,- Euro in seinen Rucksack steckte. Anschließend ging er durch die Kasse, ohne die Flasche, die er sowieso nicht hätte kaufen können, zu bezahlen. Der junge Mann wurde den Eltern übergeben. Auf ihn kommt nun eine Anzeige wegen Ladendiebstahl zu.



Mit Motorrad von der Straße abgekommen

Münnerstadt/Lkr. Bad Kissingen - Am Mittwochnachmittag, gegen 15.45 Uhr, befuhr ein 41-jähriger Mann aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld mit seiner Suzuki die Staatsstraße 2282 von Kleinwenkheim kommend in Richtung Münnerstadt. Im Auslauf einer langgezogenen Linkskurve an der Fridritter Kreuzung kam er mit seiner Suzuki nach rechts auf die Bankette. Anschließend fuhr er in den dort flachen Straßengraben, stürzte und rutschte dann mit seiner Maschine auf der Seite liegend im Straßengraben entlang. Nach etwa 100 m kam das Motorrad zum Liegen, wobei der Fahrer 5 m vor seiner Maschine lag. Er erlitt lediglich leichtere Verletzungen und wurde in die Kreisklinik nach Bad Neustadt gebracht. Die Freiwillige Feuerwehr sicherte mit fünf Kameraden die Unfallstelle ab, übernahm die Verkehrsregelung und kehrte den auf die Straße geschleuderten Schotter von der Fahrbahn. Unfallursächlich dürfte nicht angepasste Geschwindigkeit gewesen sein.


Pressebericht vom 25.08.2016


Ladendiebstahl

Nüdlingen/Lkr. Bad Kissingen - Am Mittwochabend, kurz vor 20:00 Uhr, kam es in einem Lebensmittelgeschäft im Mühlweg zu einem Ladendiebstahl. Ein 15-Jähriger wurde dabei beobachtet, wie er eine Flasche Jägermeister im Wert von über 10,- Euro in seinen Rucksack steckte. Anschließend ging er durch die Kasse, ohne die Flasche, die er sowieso nicht hätte kaufen können, zu bezahlen. Der junge Mann wurde den Eltern übergeben. Auf ihn kommt nun eine Anzeige wegen Ladendiebstahl zu.



Mit Motorrad von der Straße abgekommen

Münnerstadt/Lkr. Bad Kissingen - Am Mittwochnachmittag, gegen 15.45 Uhr, befuhr ein 41-jähriger Mann aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld mit seiner Suzuki die Staatsstraße 2282 von Kleinwenkheim kommend in Richtung Münnerstadt. Im Auslauf einer langgezogenen Linkskurve an der Fridritter Kreuzung kam er mit seiner Suzuki nach rechts auf die Bankette. Anschließend fuhr er in den dort flachen Straßengraben, stürzte und rutschte dann mit seiner Maschine auf der Seite liegend im Straßengraben entlang. Nach etwa 100 m kam das Motorrad zum Liegen, wobei der Fahrer 5 m vor seiner Maschine lag. Er erlitt lediglich leichtere Verletzungen und wurde in die Kreisklinik nach Bad Neustadt gebracht. Die Freiwillige Feuerwehr sicherte mit fünf Kameraden die Unfallstelle ab, übernahm die Verkehrsregelung und kehrte den auf die Straße geschleuderten Schotter von der Fahrbahn. Unfallursächlich dürfte nicht angepasste Geschwindigkeit gewesen sein.



Beim Sturz vom Fahrrad schwer verletzt

Bad Bocklet/Lkr. Bad Kissingen - Ein 46-Jähriger befuhr am Mittwoch, kurz vor Mitternacht, in Aschach die Straße „Neusetz“ in Richtung Ortsmitte und stürzte auf gerader Strecke ohne Fremdbeteiligung von seinem Fahrrad und verletzte sich dabei schwer. Der Mann wurde nach notärztlicher Versorgung vor Ort mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Schweinfurt gebracht.



Dachs verendet bei Wildunfall

Münnerstadt/Lkr. Bad Kissingen - Auf der Fahrt von Münnerstadt in Richtung Burglauer wechselte am Mittwochabend, gegen 21.15 Uhr, ein Dachs die Fahrbahn und wurde von einer 18-jährigen VW Polo-Fahrerin frontseitig erfasst und beim Zusammenprall getötet. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 500,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.



Grünen Textiltasche mitsamt Inhalt aufgefunden

Bad Kissingen - Am Mittwochabend brachte ein ehrlicher Finder einen grünen Textilbeutel auf der Dienststelle der Polizeiinspektion Bad Kissingen vorbei, den er zuvor auf der Parkbank bei der Jakobuskirche aufgefunden hatte. Im Beutel befanden sich u.a. noch etwas Bargeld sowie Kosmetika. Der oder die Besitzer/in kann seine Tasche beim Fundamt der Stadt Bad Kissingen abholen.



Zeugen gesucht wegen Opferstockdiebstahl aus Kirche

Burkardroth/Lkr. Bad Kissingen - Im Ortsteil Waldfenster hebelte ein bisher unbekannter Täter in der Zeit von Sonntag bis Mittwoch während der Öffnungszeiten der Kirche einen der beiden Opferstöcke auf und entnahm das darin befindliche Bargeld in Höhe von etwa 15,- Euro. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 150,- Euro. Wer konnte im Tatzeitraum Beobachtungen machen? Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen.



Wegen ausrückender Feuerwehr auf Vorfahrzeug aufgefahren

Bad Kissingen - Ein 53-jähriger Volvo-Fahrer fuhr auf die vor ihm fahrende 37-jährige Smart-Fahrerin auf, als diese am Mittwoch, gegen 17.00 Uhr, in der Kapellenstraße wegen ausfahrender Feuerwehrfahrzeuge abbremsen musste. Die Smart-Fahrerin wurde hierbei leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 6.000,- Euro.




Pörtner, EPHK

Beim Sturz vom Fahrrad schwer verletzt

Bad Bocklet/Lkr. Bad Kissingen - Ein 46-Jähriger befuhr am Mittwoch, kurz vor Mitternacht, in Aschach die Straße „Neusetz“ in Richtung Ortsmitte und stürzte auf gerader Strecke ohne Fremdbeteiligung von seinem Fahrrad und verletzte sich dabei schwer. Der Mann wurde nach notärztlicher Versorgung vor Ort mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Schweinfurt gebracht.



Dachs verendet bei Wildunfall

Münnerstadt/Lkr. Bad Kissingen - Auf der Fahrt von Münnerstadt in Richtung Burglauer wechselte am Mittwochabend, gegen 21.15 Uhr, ein Dachs die Fahrbahn und wurde von einer 18-jährigen VW Polo-Fahrerin frontseitig erfasst und beim Zusammenprall getötet. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 500,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.



Grünen Textiltasche mitsamt Inhalt aufgefunden

Bad Kissingen - Am Mittwochabend brachte ein ehrlicher Finder einen grünen Textilbeutel auf der Dienststelle der Polizeiinspektion Bad Kissingen vorbei, den er zuvor auf der Parkbank bei der Jakobuskirche aufgefunden hatte. Im Beutel befanden sich u.a. noch etwas Bargeld sowie Kosmetika. Der oder die Besitzer/in kann seine Tasche beim Fundamt der Stadt Bad Kissingen abholen.



Zeugen gesucht wegen Opferstockdiebstahl aus Kirche

Burkardroth/Lkr. Bad Kissingen - Im Ortsteil Waldfenster hebelte ein bisher unbekannter Täter in der Zeit von Sonntag bis Mittwoch während der Öffnungszeiten der Kirche einen der beiden Opferstöcke auf und entnahm das darin befindliche Bargeld in Höhe von etwa 15,- Euro. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 150,- Euro. Wer konnte im Tatzeitraum Beobachtungen machen? Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen.



Wegen ausrückender Feuerwehr auf Vorfahrzeug aufgefahren

Bad Kissingen - Ein 53-jähriger Volvo-Fahrer fuhr auf die vor ihm fahrende 37-jährige Smart-Fahrerin auf, als diese am Mittwoch, gegen 17.00 Uhr, in der Kapellenstraße wegen ausfahrender Feuerwehrfahrzeuge abbremsen musste. Die Smart-Fahrerin wurde hierbei leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 6.000,- Euro.

Pressebericht der Polizei Gerolzhofen vom 25.08.2016




Kleinunfall
Handthal - Am Mittwochnachmittag war ein Vater im Begriff seine Tochter von der Rückbank seines PKW‘s zu heben. Hierbei ist die Fahrzeugtür weiter als gewollt aufgeschwungen und gegen einen auf dem Parkplatz stehenden Audi gestoßen. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 800,-- Euro.

Wildunfall
Kolitzheim - Ein Ford-Fahrer befuhr Mittwochvormittag die Kreisstraße von Heidenfeld kommend in Richtung Gernach. Plötzlich querte vermutlich ein Hase die Fahrbahn und wurde vom PKW erfasst. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.100,-- Euro. Das Tier konnte nicht an der Unfallstelle aufgefunden werden.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 25.08.2016




Beim Ausparken gegen Pkw

Rödelmaier - Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Mittwochabend stieß im Asternweg ein 71-jähriger Mann mit seinem Daimler beim rückwärts Ausparken gegen einen an der gegenüberliegenden Straßenseite geparkten Pkw. Der Unfallverursacher fuhr nach kurzem Rangieren in Richtung Ortsausgang weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 350,00 Euro zu kümmern. Ein aufmerksamer Zeuge, welcher das Unfallgeschehen beobachtet hatte, konnte der Polizei das Kennzeichen des Verursachers mitteilen.

Diebstahl aus Pkws

Herschfeld - Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Mittwoch, gegen 15.45 Uhr, kam es auf der Baustelle des Rhön-Klinikums zu zwei Diebstählen aus Pkw. Hierbei konnte durch einen Zeugen der Täter angetroffen werden. Auf Ansprechen entfernte sich der Mann zu einem in der Burgstraße abgestellten Ford Mondeo, in welchem sich drei Frauen befanden, und riss das Kennzeichen ab um ein Ablesen zu verhindern. Anschließend fuhr der Pkw mit den drei Frauen in Richtung Salzburg weg. Der 30 Jahre alte Täter flüchtete zu Fuß über den Hubschrauberlandeplatz in den angrenzenden Wald. Er ist ca. 190 bis 195 cm groß, schlank, athletische Figur und trug ein graues Tanktop und eine Jogginghose. Die Polizei erhofft sich in diesem Fall insbesondere Hinweise hinsichtlich des Fluchtfahrzeuges. Es handelt sich um einen dunkelgrünen bzw. dunkelblauen Ford Mondeo, älteren Baujahres, runde Variante mit Stufenheck. Laut dem Zeugen hat das Fahrzeug einen auffälligen Heckschaden, welcher großflächig mit silberfarbenem Klebeband repariert wurde. Aus den beiden angegangenen Fahrzeugen wurde eine Digitalkamera im Wert von ca. 100,00 Euro sowie Bargeld in gleicher Höhe entwendet.

Hinweise bitte an die PI Bad Neustadt unter Tel. 09771/606-0.

Verkehrsschild beschädigt

Salz - Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Mittwoch, gegen 13.30 Uhr, befuhr ein 72-jähriger Ford-Fahrer die Frankenstraße und bog im zu engen Bogen in die Talstraße ab. Hierbei beschädigte er das auf der Verkehrsinsel aufgestellte Verkehrszeichen mit darunter angebrachter Warnbake und verursachte einen Schaden in Höhe von ca. 1.000,00 Euro. Anschließend fuhr der Mann auf den Parkplatz der Firma Roller, wo er schließlich von der Polizei angetroffen wurde.

Boxspringbetten und Matratzen aus Onlineversand: Böses Erwachen


Keines von 12 geprüften Boxspringbetten ist rundum empfehlenswert. In vielen der Betten zu Preisen von 1.500 bis 4.200 Euro für ein Doppelbett bilden sich im Dauertest Kuhlen – anders als bei Top-Matratzen. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest in der September-Ausgabe ihrer Zeitschrift. Veröffentlicht sind die Ergebnisse auch auf www.test.de/matratzen.

Schon im Neuzustand sind viele Matratzen so weich, dass der Schlafende tief einsinkt. Das schränkt seine Bewegungsfreiheit ein, der Schlaf ist weniger erholsam. Durch den Einfluss von Wärme und Schweiß bildet sich im Dauergebrauch eine Kuhle, die stützende Fläche verwandelt sich fast in eine Hängematte. Die Testergebnisse sind entsprechend: Siebenmal vergaben die Tester ein Befriedigend, drei Boxspringbetten sind ausreichend, zwei sogar mangelhaft. Das einzige bisher mit gut bewertete Boxspringbett ist ein Doppelbett aus einer früheren Untersuchung für 2.480 Euro, das noch erhältlich ist.

Ebenfalls im Test: Zwei Kaltschaum- und drei Latexmatratzen (90 x 200 cm) aus dem Onlineversand. Nur eine der fünf, eine Matratze für 400 Euro aus dem Online-Möbelhaus Home24.de, schafft ein Gut, eine ist mangelhaft, weil sie hohe Mengen des vermutlich krebserzeugenden Flammschutzmittels TCPP enthält. Die beste im Internet bestellbare Matratze ist unverändert Bodyguard von Bett1.de für 199 Euro. Die Stiftung Warentest hatte sie im Mai 2015 im Test und seither mehrfach nachgetestet. Sie war stets unverändert gut.

Der ausführliche Test erscheint in der September-Ausgabe der Zeitschrift test (ab 26.08.2016 am Kiosk) und ist bereits unter www.test.de/matratzen abrufbar.





3 Fragen an Hans-Peter Brix, Projektleiter test

Was macht eine gute Schlafunterlage aus?
Sie stützt den Körper in Rücken und Seitenlage. In der Rückenlage passt sie sich dem Körper so an, dass die natürliche Doppel-S-Form der Wirbelsäule erhalten wird. In der Seitenlage lässt sie die Schulter und das Becken so tief einsinken, dass sich zwischen Halswirbelsäule und Steißbein eine gerade Linie bilden. Außerdem ist eine gute Matratze haltbar, ordentlich verarbeitet, sie enthält keine Schadstoffe, ihr Bezug lässt sich waschen. All das und noch mehr testen wir.

Wie schneiden die Boxspringbetten im Test ab?
Menschen unterscheiden sich in Größe, Gewicht und Körperform. Kleine, leichte Personen liegen vielleicht auf einer anderen Matratze bequemer als große, schwere. Die Boxspringbetten schneiden im Punkt Liegeeigenschaften gut bis befriedigend ab. Sie sind damit nicht besser als herkömmliche Matratzen. Im Vergleich zur klassischen Matratze neigen Boxspringbetten unter Einfluss von Wärme und Feuchte zu Kuhlenbildung. So überzeugen die in diesem Jahr getesteten Kaltschaum – und Latexmatratzen durchweg mit guten Liegeeigenschaften. Auch noch nach längerer Nutzung.

Warum sind die Liegeeigenschaften der Boxspringbetten so unbefriedigend?
Bei fast allen geprüften Modellen maßen wir eine große oder sehr große Kontaktfläche. Das heißt: Die Matratzen sind so weich, dass der Schlafende tief einsinkt. Das schränkt seine Bewegungsfreiheit ein, der Schlaf ist dadurch weniger erholsam.

Quelle: Bild und Text : Stiftung Warentest

Mittwoch, 24. August 2016

Vorfall im Regionalzug bei Würzburg - Vier Patienten am Universitätsklinikum Würzburg - Aktueller Stand Mittwoch, 24.08.2016‏


Pressemeldung Universitätsklinikum Würzburg --
Wir möchten Ihnen hinsichtlich der Terroropfer vom Montag, 18. Juli 2016 im Regionalzug nahe Würzburg den Sachstand bei den Patienten, die im Universitätsklinikum Würzburg behandelt werden, von heute, Mittwoch den 24. August 2016, Stand 7 Uhr, mitteilen:

Am Universitätsklinikum Würzburg werden aktuell noch vier der Opfer des Anschlags behandelt. Der Gesundheitszustand der vier Patienten aus Hong Kong hat sich insgesamt deutlich gebessert.

Ein Patient wird für die nächsten Tage noch auf Intensivstation verbleiben, eine Frührehabilitation wird angestrebt. Akute Lebensgefahr besteht nicht mehr. Eine längere Zeit der Rekonvaleszenz und Rehabilitation ist aber zu erwarten.

Die Familien sind in engem Kontakt mit den Patienten und behandelnden Ärzten und bekommen umfassende Unterstützung von deutschen und chinesischen Helfern. Eine spezifische psychologische Betreuung der Patienten findet statt.



Aktuelles Programmheft des Seniorenbüros


Schweinfurt – Das aktuelle Programm des Seniorenbüros ist ab sofort im Zentrum am Schrotturm und im Bürgerservice sowie in zahlreichen anderen öffentlichen Einrichtungen erhältlich. Es kann auch per Telefon unter 09721 51-3969 oder per E-Mail an seniorenbuero@schweinfurt.de angefordert werden.



Neben den regelmäßigen Angeboten enthält das Seniorenprogramm auch eine Reihe von interessanten Einzelveranstaltungen. So führen Ausflugsfahrten unter anderem in die Tropfsteinhöhle von Eberstadt und auf den Coburger Adventsmarkt. Neu im Programm sind zwei Kinonachmittage im KuK. Der traditionelle Herbsttanz mit der Original Schweinfurter Seniorenband findet am 19.10.2016 im Evangelischen Gemeindehaus statt.



Nickerchen auf dem Bahnsteig mit über 3,5 Promille




Würzburg, 24. August 2016

Mit mehr als 3,5 Promille hat sich heute Mittag ein 39-Jähriger im Würzburger Hauptbahnhof den Boden eines Bahnsteiges ausgesucht, um seinen Rausch auszuschlafen. Eine Streife nahm den Mann zur Ausnüchterung in Gewahrsam

Mit einer Bierdose in der Hand hatte sich der Mann am Bahnsteig 6-7 auf den Boden gelegt und dort einen Mittagsschlaf abgehalten. Nach mehreren Versuchen konnte ihn eine Streife der Bundespolizei wecken. Ein Atemalkoholtest bei dem Rumänen aus dem Landkreis Aschaffenburg ergab gegen 14 Uhr einen Wert von mehr als 3,5 Promille. Da er kaum ansprechbar war und nicht mehr eigenständig gehen konnte, brachten die Beamten ihn zur Ausnüchterung in eine Gewahrsamszelle.

Neuzugang beim FC 05‏


Lukas Billick verstärkt die Defensive des Fußball-Regionalligisten FC Schweinfurt 05. Der 28-Jährige, der sowohl in der Innenverteidigung als auch auf der Sechserposition eingesetzt werden kann, kommt vom Südwest-Regionalligisten Eintracht Trier zu den Grün-Weißen. Billick hatte zuletzt zwei Jahre für die Würzburger Kickers gespielt und war zu Saisonbeginn nach Trier gewechselt, wo er seinen Vertrag nun aber wieder auflöste. „Wir hatten Lukas ursprünglich für den Winter oder die kommende Saison auf dem Zettel. Weil seine Familie hier in Unterfranken wohnt und er in die Region zurückkehren wollte, konnten wir diesen Transfer jetzt früher als gedacht realisieren“, sagte FC-05-Vorsitzender Markus Wolf. „Wir freuen uns, dass wir einen so starken und flexiblen Abwehrspieler hinzu bekommen haben.“ Vor seiner Zeit in Würzburg hatte Billick, der aus dem Odenwald stammt, auch für den SV Wehen-Wiesbaden und den SV Elversberg gespielt. Insgesamt weist er 78 Drittliga-Einsätze und 151 Spiele in verschiedenen Regionalligen auf. Lukas Billick erhielt beim FC 05 einen Zweijahresvertrag.



Im Gegenzug wird Defensivspieler Michael Krämer den FC 05 auf eigenen Wunsch verlassen, da er sich nicht mehr genügend Einsatzzeiten erhofft. Der 30-Jährige zählte seit 2012 zu den Stammspielern. „Michael gehörte immer zu unseren Stützen und war fußballerisch und charakterlich top“, sagte Wolf. „Er wollte eine neue Herausforderung suchen, und wir wünschen ihm für die Zukunft das Beste.“


Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 24.08.2016





Aus dem Stadtgebiet


Einbrecher mit Durst

Anscheinend Durst hatte ein Einbrecher, der sich vermutlich in der Nacht von Sonntag auf den Montag im Keller des Mehrfamilienhauses Einsteinstraße 3 herumgetrieben hat.
Am Dienstag teilte ein Anwohner mit, dass gewaltsam in sein Kellerabteil eingebrochen worden ist.
Bei der Sachverhaltsaufnahme vor Ort eruierten die Beamten dann in der Folge, dass in der Tatnacht noch in drei weitere Abteile ebenfalls brachial eingebrochen worden ist.
Bei der Begutachtung durch die jeweiligen Opfer wurde später festgestellt, dass der Einbrecher nur an Getränken interessiert gewesen sein muss, denn es fehlte sonst nichts.
Der Gesamtschaden, der sich aus dem Sach- und dem Diebstahlsschaden zusammensetzt, wird in Richtung 100 Euro geschätzt.
Derzeit liegen noch keinerlei weitere Hinweise auf den Täter vor.


Verkehrsgeschehen:


Autofahrer im Besitz und unter dem Einfluss von Rauschgift

Wegen des Besitzes von Drogen und der Autofahrt unter dem Einfluss von Drogen wird seit dem gestrigen späten Dienstagabend gegen einen 32-jährigen Landkreisbewohner ermittelt. Diesbezügliche Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.
Kurz nach 23 Uhr wurde der Kia Ceed-Lenker auf der Maxbrücke zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten. In deren Verlauf stellten die kontrollierenden Beamten eine deutliche Rauschgiftbeeinflussung bei dem Autofahrer fest. Das waren unter anderem Gleichgewichtsstörungen, gerötete Bindehäute, Konzentrationsmängel, starre Pupillen und Augenlidflattern.
Nachdem auch noch ein Drogenschnelltest deutlich positiv war, räumte der Beschuldigte den mehrfachen Konsum in den Vortagen ein.
Nun wurde die Weiterfahrt sofort unterbunden, der Kia verkehrssicher abgestellt und der Fahrzeugschlüssel vorübergehend konfisziert. Danach ging es für den 32-Jährigen im Fond des Polizeiautos zur Wache, wo ein zwischenzeitlich verständigter Arzt eine Blutentnahme vornahm.
Bei einer daraufhin im Anschluss vorgenommenen Wohnungsdurchsuchung konnte noch eine geringe Menge Amfetamin aufgefunden und sichergestellt werden.
Nach dem Abschluss der erforderlichen Maßnahmen erfolgte seine Entlassung.


Unfallflucht - Zeugenaufruf
Eine Unfallflucht wurde von der Adresse Geldersheimer Straße 88 mitgeteilt. Dabei ist ein Sachschaden von rund 500 Euro entstanden.
Ein schwarzer Mercedes vom Typ C 220 CDI parkte hier am Montag, in der Zeit zwischen 13.30 und 15 Uhr, auf den gepflasterten Parkplätzen vor dem Haus.
Als der Eigentümer zum Mercedes zurückkam, musste er einen frischen Unfallschaden an der hinteren Stoßstange feststellen.
Augenscheinlich war ein anderes Auto dagegen gestoßen. Dessen Fahrer sucht hernach sein Heil in der Flucht.



Aus dem Landkreis


In zwei Autoreifen eingestochen
Heidenfeld

Weil ein BMW Fahrer auf dem Weg zur Arbeitsstätte nach Schweinfurt am Montagabend feststellte, dass zu wenig Luft in seinen beiden linken Reifen war, nahm er später eine genauere Inaugenscheinnahme vor. Dabei stellte er fest, dass in beide Reifen jeweils ein drei Zentimeter langer Einstich zu sehen war.
Wer diese vorsätzliche Sachbeschädigung verübt hat, ist bis dato unbekannt.
Das Fahrzeug, ein schwarzer 3er BMW, stand vom frühen Freitagnachmittag bis zum Montagabend vor der Anschrift „Am Unkenbach 6“.
Der Schaden beträgt zirka 350 Euro.

Wer den Täter beobachtet hat oder sonstige Hinweise zur Tatausführung abgeben kann, möge sich bitte umgehend mit der Schweinfurter Polizei in Verbindung setzen.


Umweltkriminalität
Gemeindebereich Niederwerrn, Parkplatz an der Bundesstraße 286

Nach einem Umweltsünder fahndet derzeit ein Beamter der Wasserschutzpolizei Schweinfurt. Derzeit ist vom Täter noch nichts bekannt, wer Hinweise dazu abgeben kann, setze sich bitte mit der Polizei in Verbindung.
Zu Grunde liegt ein Sachverhalt, der am Montagmorgen festgestellt worden ist.
Auf dem Parkplatz an der Bundesstraße 286, der zwischen Dittelbrunn und Maibach liegt, aber noch zum Gemeindebereich Niederwerrn gehört, wurde eine verbotene Müllablagerung festgestellt.
Dabei handelte es sich um sechs 5-Liter-Kanister, die randvoll mit Altöl befüllt waren. Weiterhin wurden noch zwei weitere 5-Liter-Kanister mit Restmengen von Bremsflüssigkeit, eine Lichtmaschine und diverse gebrauchte Bremsscheiben und -klötze auf einer Sitzbank und daneben auf den Boden, widerrechtlich entsorgt.
Der genaue Ablegezeitpunkt ist nicht bekannt.
Einige Teile passen auf Modelle von VW beziehungsweise Seat oder Skoda, andere wiederum sprechen für einen Mercedes.
Der zuständige Bauhof wurde zur fachgerechten Entsorgung verständigt.
Ein Strafverfahren gegen Unbekannt wegen eines unerlaubten Umganges mit Abfällen ist eingeleitet worden


Verkehrsgeschehen:


Unfallflucht - Zeugenaufruf - BMW X 5, dunkelblau, gesucht
Eßleben

Nach einer Unfallflucht, die sich am Dienstagnachmittag in Eßleben zugetragen hat, wird jetzt nach einem blauen BMW X 5 gesucht. Dessen Fahrzeugführer flüchtete nach einem Streifzusammenstoß mit einem anderen Fahrzeug sofort von der Unfallstelle.
Gegen 14.40 Uhr fuhr ein 58-Jähriger mit seinem weißen Mercedes im Ortsbereich, auf der Bundesstraße 19, in Fahrtrichtung Schweinfurt.
Etwa auf Höhe der Baumgartenstraße kam ihm der dunkelblaue BMW X 5 entgegen. Plötzlich kam der BMW leicht auf die Gegenfahrspur und es kam zur Berührung mit dem entgegenkommenden Mercedes. Dadurch ging am Mercedes der linke Außenspiegel zu Bruch. Des Weiteren entstanden Eindellungen am vorderen linken Stoßstangeneck. Der Blechschaden wird auf 1000 Euro geschätzt.
Ohne irgendeine Reaktion des Fahrzeuglenkers wurde der BMW nach dem Zusammenstoß in Fahrtrichtung Würzburg weitergelenkt.


Weitere Unfallflucht - Zeugenaufruf
Stadtlauringen

Bis zu drei Wochen zurückliegen kann eine Unfallflucht, die ein Mercedes Besitzer am Dienstag zur Anzeige gebracht hat.
Sein Fahrzeug, ein silberner Mercedes vom Typ C 180, weist frische Kratzer und Eindellungen an der vorderen rechten Stoßstangenkante und am Kotflügel auf.
So wenig wie der Geschädigte einen genaueren Zeitraum angeben kann, so wenig kann er auch sagen, wo es genau passiert ist. Es kann im Marktbereich von Stadtlauringen passiert sein, genau wie auch im Stadtgebiet von Schweinfurt, wo das Auto in den letzten drei Wochen auch des Öfteren parkte.
Die Schadensschätzung beläuft sich auf 750 Euro.


Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten und zweimal Totalschaden
Rütschenhausen

An der Autobahnauffahrt zur BAB A7 bei Rütschenhausen hat sich am frühen Dienstagnachmittag ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem die beteiligen Autofahrerinnen leicht verletzt wurden und an beiden Fahrzeugen jeweils wirtschaftlicher Totalschaden entstanden ist.
Gegen 12.45 Uhr war eine 20-Jährige mit ihrem Renault Clio auf der Bundesstraße 303 in Fahrtrichtung Schwemmelsbach unterwegs und wollte in der Folge auf die Autobahn in Fahrtrichtung Würzburg nach links abbiegen. Beim Abbiegevorgang übersah sie eine entgegenkommende 54-Jährige in ihrem Opel Corsa. Dadurch kam es zu einem heftigen Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wodurch sich beide Fahrerinnen vermutlich starke Gurtprellungen zuzogen. Der hinzugerufene Rettungsdienst nahm die Leichtverletzten zu weiteren Untersuchungen in ein Schweinfurter Krankenhaus mit. Um die Abschleppung ihrer total beschädigten älteren Autos kümmerten sich die Angehörigen.
Es wird von einem Gesamtschaden von geschätzten 5500 Euro ausgegangen.
Zum Abbinden ausgelaufener Betriebsstoffe war die Feuerwehr Wasserlosen mit 9 Floriansjüngern und zwei Fahrzeugen im Einsatz. Die Straßenmeisterei stellte im Anschluss noch Ölwarnschilder auf.
Gegen die Unfallverursacherin wird jetzt wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall ermittelt.


Wildunfall
SW 13, Mühlhausen - Eßleben

Am Dienstag um 7.40 Uhr war der Fahrer eines 3er BMW auf der Kreisstraße 13 unterwegs. Bei seiner Fahrt von Mühlhausen in Richtung Eßleben erfasste er etwa auf halber Strecke einen Feldhasen, der über die Straße hoppeln wollte. Das Wildtier wurde vom BMW erfasst und in den Straßengraben geschleudert. Dort verendete es. Der Jagdpächter ist zur Abholung verständigt worden.
Der Sachschaden beträgt mindestens 1500 Euro.






Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt, unter der Rufnummer 09721/202-0, um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Gekenterte Kanuten lösen Großeinsatz aus


Volkach Ein, zwischen Astheim und Nordheim, gekentertes Kanu sorgte am Mittwochvormittag für ein Großaufgebot aller Rettungsorganisationen. Gegen 10.13 Uhr meldete die Integrierte Leitstelle das vier Personen (eine junge Familie) auf einer Insel festsäßen und Hilfe benötigen. Kurze Zeit später rückten die ersten Einsatzkräfte aus. Die Feuerwehr Astheim slippte oberhalb der Einsatzstelle, das Mehrzweckboot der Feuerwehr Volkach wurde in Nordheim zu Wasser gelassen. Beide begannen in einer Art Zangenbewegung, die Einsatzstelle zu lokalisieren. Von der Luft aus unterstütze der Rettungshubschrauber Christoph 18 bei der Suche. Die übrigen Einsatzkräfte der Feuerwehr begannen mit dem Absuchen des Uferbereiches. Das mit alarmierte THW Kitzingen blieb an der Nordheimer Fähre in Bereitstellung.
Wenig später wurden die vier Personen gesichtet und durch die Feuerwehr Astheim an Land gebracht. Sie blieben unverletzt.
Auf Grund der örtlichen Gegebenheiten gestaltete sich die Funkkommunikation mit dem zurzeit verwendeten Analogfunk als äußerst schlecht. Dies wird sich jedoch mit der Einführung des Digitalfunks ändern.
Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Nordheim, Astheim, Stammheim und Volkach, das THW Kitzingen, ein Rettungshubschrauber, der Rettungsdienst,mehrere Streifenwagen der Polizei, sowie die Wasserwacht Ortsgruppen aus Kitzingen, Dettelbach, Sulzfeld und Volkach. Insgesamt waren ca.90 Einsatzkräfte am Einsatz beteiligt.





Quelle: Freiwillige Feuerwehr Stadt Volkach
Presse-, Medien-, und Öffentlichkeitsarbeit

„Raus aus dem Alltag – rein ins Wochenenderlebnis“ Mit dem Main-Spessart-Express und der Mainfrankenbahn zu den Stadtfesten nach Aschaffenburg und Schweinfurt – Sonderzug beim Tanzinselfest Gemünden - Zahlreiche Vergünstigungen für Bahnfahrer


„Raus aus dem Alltag – rein ins Erlebnis“ so lautet die Devise der Mainfrankenbahn und des Main-Spessart-Express!
Nutzen Sie für Ihre Freizeitaktivitäten die Bahn: Entspannend, bequem und ohne Parkplatzsorgen!
Beginnen Sie Ihre Fahrt mit den modernen Zügen der Mainfrankenbahn und des Main-Spessart-Express.
Die Mainfrankenbahn und der Main-Spessart-Express fährt für Sie mindestens Stundentakt und es bestehen zahlreiche Direktverbindungen zu den Stadtfesten und zur Tanzinsel.



Stadtfest Schweinfurt
Gegen Ende der Ferien freut sich die Stadt auf einen der Höhepunkte des Veranstaltungsjahres. Das Stadtfest Schweinfurt ist seit seiner Neubegründung durch die Werbegemeinschaft Schweinfurt erleben e.V. im Jahr 2010 kontinuierlich gewachsen und ein Magnet für die gesamte Region geworden.
Der Grund ist relativ einfach, aber trotzdem bemerkenswert: Die Stadt präsentiert sich in ihrer gesamten Vielfalt, mit all ihren Schattierungen unter Beteiligung vieler Akteure, die sich und ihre Aktivitäten vorstellen.

Genuss und Information, Shoppen und Sichtreffen, Familienprogramm und Internationalität, natürlich Livemusik und Party – das alles sind feste Bestandteile dieser wunderbar entspannten Veranstaltung für die herrliche Stadt Schweinfurt.

Schweinfurt erkunden – Tradition und Moderne erleben. Die Bahn bringt Sie hin.
Unter diesem Motto läuft bereits eine erfolgreiche Kooperation der Stadt Schweinfurt mit der DB Regio Franken.
Die Kooperation bietet für Kunden der Bahn interessante Vergünstigungen: Sie erhalten gegen Vorlage der Bahnfahrkarte bei den Kooperationspartnern Ermäßigungen auf die Eintrittspreise oder andere Vergünstigungen. Beim „Bayern-Ticket“ und „Schönes-Wochenende-Ticket“ erhalten je Ticket bis zu fünf Personen die vereinbarten Ermäßigungen. Ermäßigungen gibt es unter anderem im Museum Georg Schäfer, in der Kunsthalle, im Theater sowie im Jugendgästehaus der Stadt Schweinfurt.




Stadtfest Aschaffenburg
Auf einzigartige Weise verbindet das Aschaffenburger Stadtfest jung und alt, nah und fern, und symbolisiert damit die Lebendigkeit unserer Stadt. Seit 1986 freuen sich tausende Besucherinnen und Besucher jedes Jahr über zwei Tage Livemusik, Theater, Kabarett und Kunsthandwerk in der Aschaffenburger Innenstadt. Zahlreiche Bühnen bieten wieder ein vielfältiges Programm, bei dem gefeiert und gestaunt werden darf. Darüber hinaus verwöhnen die beteiligten Gastronomen und Standbetreiber mit einem breiten Spektrum an kulinarischen Genüssen.

Traditionell findet die Open-Air-Veranstaltung am letzten August-Wochenende statt. Eröffnet wird das Stadtfest am Samstag, 27. August, um 11 Uhr auf dem Schlossplatz. Alle sind herzlich eingeladen, mitzufeiern und Aschaffenburg zu genießen. Am Sonntag, 28. August, veranstaltet das Hofgarten Kabarett mit Unterstützung der Kongress- und Touristikbetriebe der Stadt Aschaffenburg das 13. Maulaffenfest auf dem Karlsplatz. Dazu wird in der Innenstadt auf einem guten Dutzend Bühnen viel Musik für jeden Geschmack geboten.

Attraktive Vergünstigungen für Bahnkunden: „Fahr’n und spar’n mit der Bahn – Kulturstadt Aschaffenburg erleben“
Unter diesem Motto läuft seit einigen Jahren eine erfolgreiche Kooperation der Stadt Aschaffenburg mit der DB Regio Franken.
Die Aktion bietet für Kunden der Bahn interessante Vergünstigungen: Wenn DB-Fahrgäste nach Aschaffenburg kommen, erhalten sie gegen Vorlage der Fahrkarte bei den teilnehmenden Kooperationspartnern Ermäßigungen auf die Eintrittspreise oder andere Vergünstigungen.
Ermäßigungen auf die Eintrittspreise gibt es unter anderem in Schloss Johannisburg, Pompejanum, Stiftsmuseum, Naturwissenschaftliches Museum sowie in der Kunsthalle Jesuitenkirche, im Stadttheater und im Casino Filmtheater.




Tanzinsel Gemünden
Die Tanzinsel ist eine Großveranstaltung mit elektronischer Musik in Gemünden am Main. Sie wurde 2013 als Tanzinsel Open Air erstmals veranstaltet und wuchs bis heute auf 10.000 Besucher. Sie ist eine der größten Eintages-Open-Air-Veranstaltungen in Süddeutschland.
2016 findet das Tanzinsel Open Air am 27. August statt.
Die Tanzinsel bietet seinen 10.000 Besuchern eine Festivalbühne, eine mehr oder weniger aufwändige Dekoration sowie ein durchgehendes musikalisches Programm mit nationalen und internationalen DJs. Ein großes Höhenfeuerwerk signalisiert jedes Jahr das Ende der Veranstaltung. Nach Aussage des Veranstalters wird häufig gerade von Besuchern, aber auch DJs und ihren Bookern, der familiäre Umgang gelobt. Elektronikgrößen wie Monika Kruse, Oliver Koletzki, Extrawelt, Falscher Hase, Felix Kröcher, Butch, Anna Reusch sind 2016 im Line up. Um dem Reisendenaufkommen bei der Abfahrt gerecht zu werden, wird ein zusätzlicher Zug um 23.21 Uhr Richtung Würzburg eingesetzt; dort besteht Anschluss in Richtung Bamberg, Schweinfurt, Kitzingen, Ochsenfurt und Marktbreit.



Anreise mit der Mainfrankenbahn und dem Main-Spessart-Express
Mit der Bahn stressfrei, staufrei, bequem und preiswert. Die Mainfrankenbahn + der Main-Spessart-Express bieten mehrere Möglichkeiten an, um unkompliziert zu den Stadtfesten und zur Tanzinsel zu kommen. Mit den Haltepunkten Schweinfurt-Stadtbahnhof, Schweinfurt-Mitte, Aschaffenburg Hbf und Bahnhof Gemünden sind sie mitten im Geschehen. Nutzen Sie die Top-Ticket-Angebote der Bahn – vom Bayern-Ticket (für bis zu 5 Personen), über das Nacht-Ticket für Nachtschwärmer sowie das Regio-Ticket und Quer-durchs-Land-Ticket bis hin zum Schönes-Wochenende-Ticket.
Sie kommen mindestens stündlich nach Aschaffenburg, Schweinfurt und Gemünden; von zahlreichen Orten bestehen Direktverbindungen.

Anreisetipp
Nutzen Sie das Bayern-Ticket: 1 Tag, 1 Ticket, bis zu 5 Personen, ab 8,60,- Euro!
Mit dem Bayern-Ticket können auch alle Verkehrsmittel der Stadtverkehre Aschaffenburg und Schweinfurt genutzt werden.

Weitere Informationen unter www.bahn.de/regio-franken, www.stadtfest-aschaffenburg.de, www.stadtfest-schweinfurt.de und www.tanzinsel.de.


Mainfrankenbahn – mobil in der Region
Seit 2010 fährt die Mainfrankenbahn auf den Strecken Würzburg – Kitzingen – Nürnberg, Würzburg – Schweinfurt – Bamberg, Würzburg – Ansbach – Treuchtlingen und Würzburg – Lohr bzw. Gemünden – Schlüchtern.
Mit den modernen Zügen der Mainfrankenbahn fährt man noch komfortabler, zügiger und entspannter an sein Reiseziel. Egal, ob man beruflich oder privat reist – schnelle Verbindungen und ein dichtes Streckennetz bieten optimale Mobilität in der Region.
Ein attraktiver Fahrplan und moderne Fahrzeuge sorgen dafür, dass man bequem, preiswert und zudem umweltfreundlich reist.
Weitere Informationen finden Sie unter www.bahn.de/mainfrankenbahn




Main-Spessart-Express - verbindet Franken mit Hessen
Einsteigen und erholen: Weite Aussichten, naturnahe Wege und natürliche Stille prägen die Landschaft. Romantische Fachwerkstädtchen begleiten den Main am Übergang vom Fränkischen Weinland zum Spessart - entdecken Sie die vielfältige Freizeitregion in den komfortablen Zügen des Main-Spessart-Express (Regionalexpress-Linie "Bamberg - Schweinfurt – Würzburg – Karlstadt – Gemünden – Lohr – Aschaffenburg – Frankfurt").
So starten Sie entspannt ins Ausflugsvergnügen: Ohne Stress, ohne Stau oder Parkplatzsorgen. Genießen Sie mit Freunden oder Familie die Fahrt durch abwechslungsreiche Landschaften.
Seit Dezember 2015 Erweiterung des Fahrplanangebotes!
Weitere Infos gibt es unter: www.bahn.de/main-spessart-express



Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG)
Die BEG bewegt das Bahnland Bayern Bahnland Bayern – mit dieser Marke stellt die BEG seit 2010 die Weichen für die Zukunft. Sie ist Ausgangspunkt der aktuellen Werbekampagne und Richtpunkt für die PR-Strategie. "Bahnland Bayern" soll eine emotionale Verbindung zum Freistaat herstellen. Einheimische wie Touristen erleben Bayern als sympathisches Bundesland mit einem attraktiven Bahnangebot.
Anzeigen- und Plakatmotive mit dem Motto "Bahnland Bayern – Zeit für dich" werden dies künftig in ganz Bayern kommunizieren. Mit der PR-Kampagne "Wir bewegen das Bahnland Bayern" möchte die BEG Meinungsbildnern, Politikern, Partnern und Journalisten die komplexen Aufgaben der BEG sowie die Rolle des Freistaats bei der Planung und Optimierung des Regional- und S-Bahn-Verkehrs vermitteln.
Die BEG ist ein Unternehmen des Freistaats Bayern. Im Auftrag des Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr plant, kontrolliert und finanziert sie den Regional- und S-Bahn-Verkehr in Bayern.
Weitere Infos gibt es online unter: www.bahnland-bayern.de und www.bahnland-bayern.de/beg


Quelle: Mainfrankenbahn

Landkreis Bad Kissingen, A 7, Elfershausen


Landkreis Bad Kissingen, A 7, Elfershausen

Hammer auf der A 7 verloren
Vermutlich ein Baustellenfahrzeug verlor am Dienstagnachmittag, gegen 16:30 Uhr, auf der A 7 Richtung Würzburg bei Elfershausen einen Hammer. Zwei nachfolgende Pkw-Fahrer konnten nicht ausweichen und fuhren über den Hammer. Die Fahrzeuge wurden so beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von fast 3000,--Euro.
Die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck sucht nun nach dem Fahrzeug, von dem der Hammer auf die Fahrbahn gefallen ist. Tel.: 09722/9444-0.


Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 24.08.2016





Warnung vor Trickbetrug

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Trickbetrüger lassen sich immer besondere Maschen einfallen, um den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Dabei wird oft ein angeblicher „Gewinn“ suggeriert, wobei ein „Rechtsanwalt“ die Sache zunächst glaubwürdig und legal erscheinen lässt. So erhielt diese Woche ein Ehepaar einen Anruf von einem angeblichen Rechtsanwalt, der mitteilte, dass aus der Teilnahme bei einem Lotto-Systemspiel noch Rückstände von gut 2700 Euro ausstehen. Im gleichen Zuge kam das „Bonbon“, in Form eines Gewinnes von mehreren Hundert Euro, das dann umgehend ausgezahlt werden kann. Da das Ehepaar vor Jahren an einen Lotto-Systemspiel teilgenommen hatte, klang die Forderung des angeblichen Rechtsanwalts zunächst glaubhaft. Da dann doch Zweifel aufkamen, wurde die Polizei eingeschaltet - und dies war sicherlich das Richtige. Die Zahlung wurde nicht geleistet; die Ermittlungen nach den „Drahtziehern“ erstrecken sich in das ehemalige Jugoslawien.


Fahrzeugführer war ausgeschrieben

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Bereich der Autobahn A 71 wurde am frühen Mittwoch ein Gespann kontrolliert. Dabei führte der Litauer auf einem Anhänger ein neuwertiges Fahrzeug mit. Während mit der hochwertigen Fracht alles seine Ordnung hatte, war der Fahrer selbst ausgeschrieben. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt wird nun benachrichtigt, um Ermittlungen weiter führen zu können.

Warum bin ich bei den Piraten

Gurtverstoß bringt Polizisten auf die Spur einer Diebin – gestohlene Geldbörse an 66-Jährige zurückgegeben



EBERN, LKR. HASSBERGE. Weil sie ohne Sicherheitsgurt gefahren war, hat eine Diebin sich am Dienstag quasi selbst überführt. Die aufmerksamen Beamten der Eberner Polizei hatten die Diebin auf dem Überwachungsvideo wieder erkannt, nachdem sie die Frau tags zuvor wegen einem Gurtverstoß verwarnt hatten. Somit war die Beschuldigte der Polizei namentlich bekannt und sie wurde schnell überführt.

Eine 66-Jährige aus dem Landkreis Haßberge war am Montag gegen 08.30 Uhr in einem Supermarkt in der Straße Alte Ziegelei zum Einkaufen. Während sie den Einkaufwagen mit Waren belud, legte die Dame ihre Geldbörse kurz außerhalb ihres Sichtfeldes auf einem Regal ab. Als die Seniorin sich wenig später wieder zum Regal umdrehte, war das Portemonnaie samt 100 Euro Bargeld weg. Von dem Langfinger fehlte ebenfalls jede Spur. Jedoch nur anfangs. Denn die Geschädigte erstattete Anzeige bei der Eberner Polizei und der Sachbearbeiter sichtete sofort mit den Angestellten des Einkaufsmarktes die Videoaufnahmen. Tatsächlich befand sich der Diebstahl auf dem Band.

Während der Polizist das Video anschaute, fiel ihm auf, dass ihm die Diebin bekannt vorkam. Schnell war klar: Die Fremde hatte er am Vortag einer Verkehrskontrolle unterzogen. Und da die Frau den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatte, war sie von den Beamten mit 30 Euro verwarnt worden. Über den „Strafzettel“ war die Adresse der zunächst Unbekannten schnell ermittelt und die beiden Ordnungshüter statteten der Frau auch gleich einen Besuch ab. Die 58-Jährige stritt den Diebstahl zunächst ab, schließlich gab sie die Tat zu und überreichte den Polizisten den besagten Geldbeutel.

Die 58-Jährige muss nun neben dem Strafzettel auch mit einem Strafverfahren wegen Diebstahls rechnen. Mit der Aufmerksamkeit der Beamten hatte die Beschuldigte wohl nicht gerechnet. Die Polizisten aus Ebern brachten der 66-Jährigen ihre Geldbörse zurück und freuten sich gemeinsam mit der Geschädigten über den guten Ausgang der Geschichte.




Pressebericht der Polizei Bad Kissingen vom 24.08.2016







Wildunfall mit Reh

Rannungen/Lkr. Bad Kissingen - Auf KG 8 erfasste am Dienstag, gegen 11.30 Uhr, eine 29-jährige Pkw-Fahrerin ein Reh, das die Fahrbahn querte. Das Fahrzeug wurde im Frontbereich beschädigt, es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 2.000,- Euro. Das Reh wurde bei dem Zusammenprall getötet.


Unvorsichtiges Ausparkmanöver

Bad Kissingen - In der Scheffelstraße wollte am Dienstagmittag, gegen 12.25 Uhr, ein 68-jähriger mit seinem Pkw Jaguar vom Parkplatz der Sinnbergapotheke ausparken und übersah dabei den Kia einer 42-Jährigen und beschädigte die Beifahrertüre. Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 1.000,- Euro. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung.


Einbruch in Casino

Bad Kissingen - Am Mittwochmorgen, kurz nach 04.00 Uhr, erhielt die Polizeiinspektion Bad Kissingen die Meldung über einen Einbruchsalarm in ein Casino in der Würzburger Straße. Bei Eintreffen konnte die Streife dort eine aufgehebelte Außentüre feststellen, wodurch sich die Täter Zugang in das Gebäudeinnere verschafften. Insgesamt wurden in der Spielhalle drei Automaten aufgehebelt und das darin befindliche Bargeld entwendet. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen bittet die Zeugen, die am frühen Morgen Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 zu melden.


Betriebserlaubnis erloschen

Bad Kissingen - Ein 24-jähriger BMW-Fahrer wurde am Dienstagabend, gegen 22.50 Uhr, einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die eingesetzten Streifenbeamten fest, dass die beiden hinteren Blinker, die Nebelscheinwerfer sowie das Abblendlicht mit Folie überklebt waren, welche einen ordnungsgemäßen Lichtaustritt verhindert. Die Erkennbarkeit bei Dunkelheit war erheblich beeinträchtigt. Der Mann muss nun mit einer Anzeige rechnen.


Teurer Einkauf

Münnerstadt/Lkr. Bad Kissingen - Auf dem Edeka-Parkplatz in der Unteren Au wollte am Dienstagabend, gegen 19.00 Uhr, ein 53-jähriger Ford-Fahrer rückwärts ausparken und übersah dabei den hinter ihm stehenden Opel einer 37-jährigen und es kam zum Zusammenstoß. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 1.400,- Euro.


Falsch eingeordnet

Oerlenbach/Lkr. Bad Kissingen - Ein 63-jähriger Lkw-Fahrer befuhr am Dienstagmorgen, gegen 10.40 Uhr, mit seinem Sattelzug die Staatsstraße 2445 von Münnerstadt in Richtung Oerlenbach. An der Kreuzung zum Gewerbegebiet „An der Heide“ in Oerlenbach wollte er auf die Autobahn auffahren, ordnete sich jedoch zunächst auf die Abbiegespur zur B 286 ein. Als er seinen Fehler bemerkte und mit seinem Sattelzug zurücksetzen wollte, übersah er den hinter ihm haltenden Pkw Renault eines 46-jährigen und beschädigte diesen im Frontbereich. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 900,- Euro. Verletzt wurde niemand.


Beim Ausparken zusammengestoßen

Bad Kissingen - Auf dem Kaufland-Parkplatz in der Steubenstraße wollten am Mittwochmorgen, gegen 09.10 Uhr, ein BMW-Fahrer und eine Nissan-Fahrerin zeitgleich rückwärts ausparken. Dabei kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge an den jeweiligen hinteren Stoßfängern. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 500,- Euro.


Gegen Mauer gefahren

Burkardroth/Lkr. Bad Kissingen - Im Ortsteil Stangenroth fuhr am Mittwochmorgen, gegen 04.50 Uhr, ein 67-jähriger Toyota-Fahrer in der Forststraße gegen die Mauer einer 64-Jährigen. Die Mauer wurde nicht beschädigt, am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 2.000,- Euro.



Ehrlicher Finder

Bad Kissingen - Am Mittwochmorgen, gegen 09.30 Uhr, gab ein ehrlicher Finder einen schwarzen Ledergeldbeutel mitsamt Inhalt ab. Anhand der darin befindlichen Ausweispapiere konnte der Besitzer ausfindig gemacht.

Erpressung mit Nacktvideos im Internet – Polizei warnt


UNTERFRANKEN. Immer wieder werden der Polizei Fälle gemeldet, bei denen Opfer von Kriminellen mit kompromittierenden Videos erpresst werden. In der Regel erfolgt die erste Kontaktaufnahme der Straftäter über eine Datingseite oder ein soziales Netzwerk. Die weitere Kommunikation erfolgt über einen Videoanruf. Das Polizeipräsidium Unterfranken nimmt die Fälle zum Anlass, vor der allzu großzügigen Preisgabe von Bildern und Videos im Netz zu warnen.

In einem aktuellen Fall in Schweinfurt erhielt ein 24-Jähriger auf Facebook zunächst eine Freundschaftsanfrage einer ihm Unbekannten. Im Verlauf eines sich anschließenden Videoanrufs war dann eine nackte Frau zu sehen, die sexuelle Handlungen an sich vornahm und den Angerufenen ebenfalls dazu animierte. Die Täter selbst spielen allerdings tatsächlich keine Live-Bilder von sich ein, sondern lassen zuvor aufgezeichnete Videos ablaufen, welche in der Regel attraktive junge Frauen zeigen.

Zu diesem Zweck haben die Kriminellen eigens gefälschte Profile angelegt, die dem Anschein nach der Videopartnerin gehören. Wenn die jungen Männer dann, wie gefordert, die vermeintliche Videopartnerin als "Freund" zu ihrem Facebook-Profil hinzufügen, haben die Täter Einblick auf alle anderen "Freunde". Diesen Umstand machten sich die Täter zu Nutze, das überraschte Opfer damit zu erpressen und neben einer Veröffentlichung in YouTube es allen nun für die Täter sichtbaren "Freunden" weiterzuleiten, falls sich das Opfer weigern sollte, einen Betrag per Geldtransfer ins Ausland zu verschicken.

Im aktuellen Fall Ende August wurde der junge Mann dazu aufgefordert, 500 Euro per "Western Union" auf ein Konto an der Elfenbeinküste zu überweisen. Der Mann verweigerte jedoch die Zahlung und wandte sich an die Polizei.



Die Polizei nimmt den aktuellen Fall zum Anlass davor zu warnen, sich allzu sorglos im Netz zu bewegen. Persönliche Daten sollten nicht an Unbekannte weitergegeben werden. Spätestens wenn man von eigentlich Unbekannten dazu aufgefordert wird, Intimitäten auszutauschen, sollte man hellhörig und entsprechend vorsichtig werden. Falls Sie Opfer von Erpressern werden, gehen Sie nicht auf die Geldforderungen ein und setzen Sie sich schnellstmöglich mit ihrer Polizei in Verbindung.




Foto-Polizei