Donnerstag, 29. September 2016

Scheunenbrand hält Einsatzkräfte in Atem – Sachschaden in fünfstelliger Höhe


OBERLEICHTERSBACH, LKR. BAD KISSINGEN. Am Donnerstagabend hat in der Ortsmitte von Oberleichtersbach eine Scheune gebrannt. Zahlreiche Kräfte der örtlichen Feuerwehren und der Bad Brückenauer Polizei waren im Einsatz. Die Ermittlungen laufen in alle Richtungen, die Kripo Schweinfurt hofft dabei auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Gegen 19.50 Uhr war der Polizei der Brand in einer Scheune in der Lindenstraße mitgeteilt worden. Wegen der dichten Bebauung um die Scheune galt es, die Flammen schnell unter Kontrolle zu bringen, um ein Ausbreiten der Flammen auf weitere Gebäude zu verhindern. Insgesamt waren über 130 Feuerwehrleute auf den Beinen, um den Vollbrand zu bekämpfen. Bislang gibt es glücklicherweise lediglich einen Leichtverletzten zu vermelden. Einer der Floriansjünger hat Verletzungen an der Hand erlitten. Die Höhe des Sachschadens ist zur Stunde noch nicht abschätzbar, wird aber im fünfstelligen Bereich liegen. Um 21.45 Uhr war der Brand schließlich unter Kontrolle, die Löscharbeiten dauern unterdessen weiterhin an (Stand 22.00 Uhr).

Die Sachbearbeitung des Brandes und die Ermittlungen insbesondere hinsichtlich der Ursache übernimmt die Kripo Schweinfurt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 bei der Kripo Schweinfurt zu melden.


Symbolbild

Freizeitprogramm in den Herbstferien - Noch wenige Plätze beim Angebot der Kommunalen Jugendarbeit frei


Landkreis Schweinfurt. Auch in diesem Jahr bietet die Kommunale Jugendarbeit des Landkreises Schweinfurt wieder eine attraktive Freizeit in den Herbstferien von Montag, 31. Oktober, bis Freitag, 4. November, (exklusiv des Feiertags am 1. November) in Dittelbrunn an. Das Angebot richtet sich an Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren. Einige wenige Plätze sind noch frei.



Die Eltern bringen ihre Kinder direkt jeden Tag zur Schulsporthalle Dittelbrunn. Die Ankunftszeit liegt zwischen 7.30 und 8 Uhr, die Abholzeit ist um 17 Uhr. Für das Mittagessen sorgt jedes Kind mit einem eigenen Lunchpaket selbst.



Als besondere Attraktionen bietet die Koja einen erlebnisreichen Zirkustag an. Zusätzlich kann man in die „Waldgeheimnisse“ eintauchen. Außerdem runden eine ganze Palette von Spielen, Abenteuerparcours und Workshops das Programm ab. Der letzte Tag klingt dann in Schweinfurt im Wildpark mit spannenden Aktionen und einem anschließenden Besuch im Silvana Schwimmbad mit Sport- und Erlebnisbecken sowie Tunnelrutsche aus.



Anmeldung und weitere Infos unter: Kommunale Jugendarbeit Landkreis Schweinfurt, Telefon 09721/55-519 oder per E-Mail an koja@lrasw.de



Radfahrer entblößt sich vor Kindern in Parkanlage – Zeugen gesucht


SCHWEINFURT. Ein unbekannter Fahrradfahrer hat sich am Mittwochabend in der Albert-Schweitzer-Straße vor mehreren Kindern entblößt. Nach Angaben der Geschädigten soll er dabei auch an seinem Geschlechtsteil manipuliert haben. Die Kriminalpolizei Schweinfurt ermittelt wegen eines Sexualdelikts und bittet Zeugen um Hinweise. Der Mann könnte auch für weitere Taten in den zurückliegenden Wochen in Frage kommen.

Gegen 18:30 Uhr wurden mehrere Kinder in der Parkanlage in der Albert-Schweitzer-Straße auf einen Mann aufmerksam, der mit einem Fahrrad in ihrer Nähe durch die Grünanlage fuhr. Da der Radfahrer seine Hose geöffnet hatte und sein Geschlechtsteil zu sehen war, an dem er auch manipuliert haben soll, informierte eines der Kinder sofort seine Mutter und diese wiederum die Polizei.

Eine sofort eingeleitete Fahndung der Schweinfurter Polizei im Nahbereich der Parkanlage verlief ohne Ergebnis. Im Zuge der weiteren Maßnahmen wurden auch weitere Personen angetroffen und befragt. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen kann der unbekannte, männliche Täter wie folgt beschrieben werden:

- ca. 40 - 50 Jahre alt
- etwa 185 cm groß
- kurze, braune oder graue Haare, evtl. auch Teilglatze
- bekleidet mit einer kurzen, gelben Hose, einem kurzen, blau-weißen Hemd und einer Sonnenbrille

Bei dem Fahrrad soll es sich um ein älteres Modell gehandelt haben mit einem Einkaufskorb oder einer Tasche auf dem Gepäckträger.
Zeugen wollen den Radfahrer in der Vergangenheit bereits mehrfach in den Abendstunden in der betreffenden Grünanlage gesehen haben.

Nahezu gleichlautende Personenbeschreibungen liegen der Kriminalpolizei auch von zwei weiteren Taten in der jüngeren Vergangenheit vor. Der Täter hatte sich offenbar bereits am 10.09.2016 gegen 15:00 Uhr in der Geldersheimer Straße und am 13.09.2016 zwischen 16:00 und 17:00 Uhr in der Friedhofstraße vor Kindern entblößt. Die Taten ereigneten jeweils im näheren Umfeld von Schulen.

Wer den unbekannten Täter auf seinem Fahrrad am Mittwochabend im Bereich der Albert-Schweitzer-Straße, am 10.09.2016 in der Geldersheimer Straße oder am 13.09.2016 in der Friedhofstraße gesehen hat, wird gebeten sich unter Tel. 09721/202-1731 bei der Kriminalpolizei Schweinfurt zu melden.



Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 29.09.2016




Hinweise zu den geschilderten Ereignissen bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt, Tel. 09521/927-0.


Verkehrsgeschehen
Geparkte Autos angefahren und geflüchtet
Eltmann – Auf dem Parkplatz einer Firma in der Industriestraße ist im Zeitraum vom Montag, 26.09.2016, 07.50 Uhr – Dienstag, 27.09.2016, 16.55 Uhr, ein geparkter schwarzer Pkw, Marke Renault, Typ Megane, von einem noch unbekannten Fahrzeugführer angefahren worden. Dabei wurde der rechte vordere Kotflügel beschädigt, sodass von einem Schaden in Höhe von ca. 700 Euro ausgegangen werden kann.

Dampfach – Während eines Zeitraums von zwei Stunden hat ein bislang unbekannter Fahrzeugführer am Dienstag, 27.09.2016, eine Verkehrsunfallflucht begangen. Eine Frau hatte um 19.30 Uhr, ihren roten VW Polo vor dem Wohnanwesen in der Seestraße geparkt. Gegen 21.30 Uhr stellte sie dann fest, dass die Fahrertüre ihres Autos zerkratzt bzw. eingedellt war und ihr somit ein Schaden von etwa 300 Euro entstanden ist. Der bislang unbekannte Unfallverursacher hatte sich unerlaubt entfernt. Nach Spurenlage dürfte es sich um ein größeres Fahrzeug, eventuell einen Lkw oder Traktor, handeln.

Fußgängerin von Pkw angefahren und leicht verletzt
Haßfurt – Leichte Verletzungen zog sich eine 43 Jahre alte Fußgängerin bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen, 28.09.2016, gegen 08.30 Uhr, in der Zeiler Straße zu. Zur Unfallzeit bog eine 44jährige mit ihrem Peugeot von der Zeiler Straße nach rechts auf den Parkplatz eines Geschäftes ab. Die bereits erwähnte Fußgängerin, die kurz zuvor ihren Pkw auf demselben Parkplatz geparkt hatte und ausgestiegen war, stand hinter ihrem geparkten Pkw. Hierbei wurde sie von der Peugeot-Fahrerin übersehen, als diese ihr mit dem linken Vorderrad über den rechten Fuß fuhr. Durch den Kontakt mit dem Auto prallte die Fußgängerin dann gegen die linke Fahrzeugseite des Peugeot und stürzte. Aufgrund ihrer Verletzungen wurde sie von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus zur Behandlung transportiert. Der Schaden am Pkw der Unfallverursacherin wird auf ca. 1.000 Euro beziffert.

Vorfahrt missachtet
Knetzgau – Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro ist am Mittwoch, 28.09.2016, bei einem Verkehrsunfall in der Nähe von Mariaburghausen entstanden. Ein 57 Jahre alter Peugeot-Fahrer fuhr gegen 11.00 Uhr von Hainert kommend in die Staatsstraße 2276 ein. Dabei übersah er unter Missachtung der Vorfahrt einen aus Knetzgau kommenden Pkw, der von einer 48 Jahre alten Frau gesteuert wurde und es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge.

Auseinandersetzung zwischen Zuwanderern – 22-Jähriger mit Schnittverletzungen


SCHWARZACH AM MAIN, LKR. KITZINGEN. Am späten Mittwochabend ist es in einer Unterkunft zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Zuwanderern gekommen. Unter anderem soll ein 18-Jähriger einen vier Jahre älteren Bewohner mit einer zerbrochenen Glasflasche verletzt haben. Die Ermittlungen in diesem Fall werden von der Polizeiinspektion Kitzingen geführt.

Nachdem die beteiligten Männer aus bislang noch ungeklärter Ursache in Streit geraten waren, kam es offenbar kurz vor 22.30 Uhr zu der handfesten Auseinandersetzung. Die Beamten stellten bei dem 22-Jährigen oberflächliche Schnittwunden fest, die ihm sein vier Jahre jüngerer Mitbewohner mit der zerbrochen Glasflasche beigebracht haben soll. Auch bei ihm stellten die Beamten eine leichte Verletzung oberhalb seines Auges fest. Er gab an, von einem 24-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen worden zu sein.

Schwerwiegend verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der 22-Jährige kam vorsorglich mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Er konnte jedoch nach einer ambulanten Behandlung noch in der Nacht wieder entlassen werden.

Die Polizeiinspektion Kitzingen hat gegen den 18-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Gefährlichen Körperverletzung eingeleitet. Gegen den 24-Jährigen wird wegen des Verdachts der vorsätzlichen Körperverletzung ermittelt.

Hypnose, eine spannende Tätigkeit

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 29.09.2016






Schulbuskontrollen

Im Rahmen der Aktion „Sicher zur Schule“ wurden durch die Polizeiinspektion Schweinfurt in Zusammenarbeit mit der Verkehrspolizeiinspektion Werneck am heutigen Donnerstagmorgen an zwei Standorten Schulbuskontrollen durchgeführt, und zwar in Schweinfurt in der Geschwister-Scholl-Straße sowie in Üchtelhausen an der Schule.
Neun eingesetzte Beamte kontrollierten 30 Schulbusse. Hierbei wurden die Fahrer, die Ausrüstung und Fahrzeugzustand überprüft.
Zufriedenstellend konnte resümiert werden, dass es kaum Mängel gab. Lediglich bei zwei Bussen funktionierten die Einklemmschutzmechanismen der Zustiegstüren nicht einwandfrei. Die unverzügliche Beseitigung der Beanstandungen wurde veranlasst.





Aus dem Stadtgebiet

Weitere Kellereinbrüche verübt

Erneut drang ein unbekannter Täter in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in Kellerräume ein. In der Degnerstraße öffnete er zwei Kellerabteile und bediente sich an diversen Lebensmitteln. Auch drei Haushaltsgeräte ließ er mitgehen.
Ein Kellerabteil in der Richard-Strauß-Straße öffnete ein Unbekannter gewaltsam, wo er sich zwei gefüllte Einmachgläser aneignete.
Ob in diesen Fällen Hunger oder eher Neugier den jeweiligen Täter motivierten, bleibt zu ermitteln. Insgesamt entstand bei den Taten nur sehr geringer Sachschaden.

An dieser Stelle sei erneut der Hinweis an die Bevölkerung zur Aufmerksamkeit erlaubt. Halten Sie zur Tages- und auch zur Nachtzeit sämtliche Türen verschlossen.


Wechselfalle

Opfer eines Wechselfallenbetruges wurde eine Verkäuferin in einem Geschäft in der Schrammstraße. Zwei unbekannte Täter betraten das Geschäft und bezahlten eine Rose im Wert von 3 Euro mit einem 100-Euro-Schein. Im Rahmen eines Gesprächs erfolgten weitere Geldwechselungen. Erst, nachdem das Paar das Geschäft verlassen hat, kam der 29-jährigen Floristin dieser Vorgang „spanisch“ vor. Bei der anschließenden Kassenprüfung stelle sie fest, dass in der Kasse ein Fehlbestand von 50 Euro entstanden war, worauf sie die Polizei verständigte.






Aus dem Landkreis


Notrufmissbrauch

Werneck

Ein 16-Jähriger ließ am Mittwochabend versehentlich sein Handy auf dem Skaterplatz in der Meininger Straße liegen. Beim Verlassen des Freizeitgeländes waren mehrere, dem Geschädigten unbekannte Personen anwesend, die diese Gelegenheit für einen schlechten Scherz nutzten. Bis der Metallbauer das Fehlen des Mobiltelefons feststellte und zurückkehrte, hatten Unberechtigte wahrscheinlich das Gerät dazu benutzt, einen Notruf bei der Polizei abzusetzen. Wegen der verwaschenen Sprache war dies inhaltlich zwar nicht ganz klar, jedoch trafen die Beamten zeitgleich mit dem 16-Jährigen am Skaterplatz ein, wo sich die Situation dann klärte. Die Anrufer wird bei Ermittlung eine saftige Geldstrafe erwarten.


Unfallflucht

Sennfeld

Ein am Mittwoch zwischen 11:30 und 18:00 Uhr auf dem Parkplatz einer gemüseverarbeitenden Firma ordnungsgemäß abgestellter grauer Seat wurde vermutlich angefahren. Die Fahrerseite wies bei Feststellung Beschädigungen am vorderen und hinteren Kotflügel auf. Der unbekannte Verursacher entzog sich durch Flucht der Personalienfeststellung. Der Sachschaden beläuft sich auf 1.500 Euro.


Falsches Schuhwerk

Werneck

In der Robert-Bosch-Straße ereignete sich gegen 19:00 Uhr am vergangenen Mittwoch ein Unfall. Danach geriet der 78-jähriger Pkw-Fahrer erneut aus Versehen mit dem Fuß aufs Gaspedal und kam dann unverletzt 10 Meter von der ursprünglichen Unfallstelle an einem parkenden Fahrzeug zum Stehen. Hierbei entstand ein Gesamtsachschaden von 5.000 Euro. Ob die Ursache des erneuten Unfalls in der Aufregung oder durch unpassendes Schuhwerk - der Rentner trug nämlich Hausschuhe - zu suchen ist, muss noch ermittelt werden.


Holz

Poppenhausen

Ein 77-jähriger Rentner fuhr mit einem Traktor samt Anhänger am Mittwochmorgen von Kützberg in Richtung Schweinfurt. Geladen hatte er fertig geschnittenes Holz. Ob Unachtsamkeit oder Ignoranz: scheinbar platzte der linke Reifen des Anhängers und der Fahrer setzte seine Fahrt unbeeindruckt fort. Auch das Auflösen des Reifens und das Verlieren der Felge und verschiedener Teile in einem Kreisverkehr überzeugten ihn nicht von einem Stopp. Mehrere Verkehrsteilnehmer versuchten, den Schweinfurter durch Hupen auf die Bescherung aufmerksam zu machen, was dieser vehement ignorierte. Erst, als in der Maibacher Straße der Anhänger sich quer stellte, blieb das Gespann stehen. Auf den mittlerweile zurückgelegten 5 Kilometern verteilte sich einiges an Holz sowie die Fahrzeugteile des Hängers auf der Fahrbahn und beschädigten die Fahrzeuge von mindestens 5 anderen Verkehrsteilnehmern. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar.


Kette gestohlen

Schwanfeld

Im Zeitraum 24.09. bis 26.09.2016 bog am Schulgelände ein unbekannter Täter den Haken an der Absperrkette zum Sportplatz auf. Er nahm die Kette mit; für welchen Zweck auch immer. Der Gemeinde entstand somit ein Schaden von 50 Euro.




Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der Polizei Würzburg-Stadt vom 29.09.2016




Kriminalitätsgeschehen:

Blaues Kunststoffschaf entwendet - Zeugen gesucht

WÜRZBURG / INNENSTADT. Letzte Woche in der Nacht von Freitag auf Samstag hat ein unbekannter Dieb ein blaues Kunststoffschaf aus dem Hof eines Krankenhauses in der Juliuspromenade entwendet. Das Schaf war mit einer Eisenstange im Boden verankert und wurde gewaltsam herausgerissen und mitgenommen. Dem Krankenhaus entstand ein Schaden in Höhe von 160 Euro.

Wer in dieser Nacht etwas Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, in Verbindung zu setzen.


Blaues KTM Trekkingrad entwendet

WÜRZBURG / ZELLERAU. Am Dienstagabend, gegen 18.00 Uhr, hat ein unbekannter Dieb ein blaues Trekkingrad der Marke KTM im Wert von etwa 500 entwendet. Der Drahtesel war in der Höchberger Straße in einem Fahrradabteil eines Mehrfamilienhauses abgestellt worden.

Zeugenhinweise werden von der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, entgegen genommen.


Handy während des Einkaufs entwendet

WÜRZBURG / UNTERDÜRRBACH. Am Mittwochnachmittag, gegen 17.00 Uhr, wurde einer 19-Jährigen während des Einkaufs ihr Handy entwendet. Die Geschädigte befand sich in einem Lebensmittelmarkt in der Alfred-Nobel-Straße und bewahrte ihr Mobiltelefon in ihrer Jackentasche auf. Ihr entstand ein Schaden in Höhe von etwa 700 Euro.

Hinweise werden von der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, entgegen genommen.

Schlaghammer von Baustelle entwendet - Zeugen gesucht

WÜRZBURG / INNENSTADT. Am vergangenen Freitag, zwischen 09.00 Uhr und 14.00 Uhr, hat ein unbekannter Dieb einen Hilti Schlaghammer von einer Baustellte in der Klinikstraße entwendet. Der Verantwortliche stellte fest, dass die Hilti aus der offenen Holzkiste gestohlen worden war. Der Schaden wird auf etwa 2.100 Euro geschätzt.

Wer in diesem Zusammenhang etwas Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, in Verbindung zu setzen.


Verkehrsgeschehen:

Unfallflucht im Stadtgebiet

WÜRZBURG / B27. Am Mittwochabend, gegen 18.45 Uhr, hat ein unbekannter Fahrer eines roten Suzukis einen Schaden an einem Auflieger hinterlassen. Der Fahrer des Sattelzuges fuhr auf der B27 in Richtung Würzburg, als ein Suzuki bei der Auffahrt Unterdürrbach auf die Bundesstraße auffahren wollte. Hierbei blieb der unbekannte Pkw-Fahrer am Auflieger hängen und entfernte sich, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 200 Euro.

Wer etwas in diesem Fall beobachtet hat, oder Hinweise zu dem gesuchten Fahrzeug geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, in Verbindung zu setzen.


Beim Ausparken mehrere Fahrzeuge beschädigt - Hoher Sachschaden

WÜRZBURG / INNENSTADT. Am Donnerstagmorgen hat eine 82-jährige Autofahrerin beim Ausparken mehrere Fahrzeuge beschädigt und einen Schaden von über 60.000 Euro verursacht. Die Ursache für den Unfall hatte offenbar einen medizinischen Hintergrund, diesbezüglich ermittelt die Polizei. Die Frau musste durch den Rettungsdienst erstversorgt werden und wurde anschließend in ein Würzburger Krankenhaus gebracht.

Kurz vor 08.00 Uhr wollte eine 82-Jährige am Steuer ihres VWs auf dem Kardinal-Faulhaber-Platz rückwärts ausparken. Hierbei fuhr sie offenbar aufgrund eines medizinischen Problems unkontrolliert rückwärts und beschädigte dadurch mehrere dort geparkte Fahrzeuge, welche wie in einer Kettenreaktion wiederum auf andere Pkws aufgeschoben wurden. Nachdem die Dame noch mit hoher Geschwindigkeit vorwärts fuhr, endete ihre Fahrt an einem geparkten Mazda. Bei dem Unfall wurden mindestens elf weitere geparkte Autos beschädigt. Glücklicherweise entstand nur Sachschaden.

Der Gesamtschaden wird von der Polizei derzeit auf über 60.000 Euro geschätzt. Die Unfallaufnahme erfolgte durch eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

Pressebericht der Polizei Bad Kissingen vom 29.09.2016




Kamerun-Schafe auf Abwegen

Bad Kissingen - Am Dienstagnachmittag teilte ein Verkehrsteilnehmer der Polizei Bad Kissingen mit, dass er soeben zwei freilaufende Ziegen ohne Begleitung in die Feldstraße hatte abbiegen sehen. Vor Ort wurde der eingesetzten Streife von der mittlerweile verständigten Eigentümerin mitgeteilt, dass es sich nicht, wie es den Anschein erweckte, um Ziegen, sondern, um ein Pärchen Kamerunschafe handeln würde.
Die Beamten bemühten sich nach Kräften, die Tiere wieder unbeschadet einzufangen. Als sich die Jagd auf die angrenzende Bundesstraße verlagert hatte, wurde die Sache ernst und der Verkehr musste teils zum Stillstand gebracht werden. Auch durch die sofortige Unterstützung einiger engagierter Verkehrsteilnehmer gelang es schließlich, eine Ziege in ein Dickicht zu treiben, und diese dort zu fixieren. Das zweite Tier war allerdings etwas hartnäckiger und zwang die Beamten zu mehreren Spurts der Bundesstraße entlang. Zumindest konnte diese Ziege auf freies Gelände abgedrängt und die weitere Verfolgung eingestellt werden. Die Eigentümerin stellte dann im letzten Versuch einen offenen Pferdeanhänger an einer günstigen Stelle auf, und platzierte darin die bereits eingefangene Ziege als Lockmittel. Nach einiger Zeit war diese Maßnahme wohl von Erfolg gekrönt, die Gefahr für den Verkehr somit ausgeschlossen.


Iphone bestellt und nie erhalten

Bad Kissingen - Ein 27-Jähriger bestellte über Ebay Kleinanzeigen ein Iphone 5S im Wert von 180,- Euro. Trotz sofortiger Überweisung und entsprechender Aufforderung wurde das Smartphone nie geliefert. Aus diesem Grund erstattete der Mann nun Anzeige bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen wegen Warenbetrugs.


Arbeiter wurde bei Arbeitsunfall schwer verletzt

Bad Kissingen - Am Mittwochmorgen, gegen 08.35 Uhr, waren mehrere Arbeiter in der Karl-Streit-Straße damit beschädigt Sicherheitsglasscheiben für Balkonüberdachungen mittels eines Krans anzubringen. Die auf einem Holzbock beidseitig befestigten Glasscheiben wurden zunächst auf einer leicht schrägen Rasenfläche abgestellt. Von hier wurden die Glasscheiben einzeln mittels des Krans zu den Überdachungen im 2. Stock des Mehrfamilienhauses angehoben. Nachdem die auf der einen Seite befestigten Glasscheiben verarbeitet waren, sollten die auf der anderen Seite befestigten Scheiben verarbeitet werden. Plötzlich fiel der Holzbock mit den restlichen 10 Scheiben um und erfasste einen 47-jährigen Arbeiter, der dadurch zu Boden geschleudert wurde. Seine Mitarbeiter sowie der Kranführer befreiten den Mann, der hierbei eine Fraktur am linken Unterschenkel erlitt. Nach notärztlicher Versorgung wurde er in Bad Kissinger Krankenhaus gebracht. Der Schaden an den beschädigten Glasscheiben beträgt circa 1.000,- Euro.


Auffahrunfall durch Unachtsamkeit

Bad Kissingen - Am Mittwochnachmittag kam es zu einem Verkehrsunfall vor dem Ostring / Kapellenstraße. Ein Skoda-Fahrer stand mit seinem Fahrzeug in der Kapellenstraße auf der Linksabbiegerspur und wartete darauf, dass die Lichtzeichenanlage auf Grünlicht umschaltete. Der nachfolgende BMW-Fahrer übersah, dass der Skoda-Fahrer stand und fuhr auf den Skoda auf. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von circa 500,- Euro. Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Ein Personalienaustausch wurde vor Ort zwecks Schadenregulierung durchgeführt und der BMW-Fahrer erhielt eine Verwarnung.


Gartenmauer durch Graffiti verunstaltet

Nüdlingen - In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde in der Burgstraße in Haard eine Grundstücksmauer mit dem Schriftzug „Ich liebe Dich“ beschmiert. Der Schriftzug wurde vermutlich mit einer Spraydose aufgesprüht, der entstandene Sachschaden beträgt circa 50,- Euro. Hinweise auf „Romeo oder Julia“ erbittet die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0.


Unfall mit Roller - Zeugen gesucht

Bad Kissingen - Am Mittwochmorgen, gegen 07:20 Uhr, fuhr eine 17-jährige Rollerfahrerin von Arnshausen in Richtung Oerlenbach. Kurz nach dem Ortsausgang Arnshausen wurde die junge Frau von einem bislang unbekannten Pkw überholt. Dieser kam dem Roller seitlich so nah, dass die Frau in den rechten Straßengraben fahren musste und dort stürzte. Die Jugendliche erlitt leichte Verletzungen, der Roller einen Totalschaden. Der unbekannte Pkw-Fahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um seine Pflichten zu kümmern. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen bittet Zeugen, die Angaben zum flüchtigen Pkw oder Unfallhergang machen können, sich unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 zu melden.


Wildunfall

Oerlenbach/Rottershausen - Am Mittwochabend, gegen 19:30 Uhr, ereignete sich auf der Verbindungsstraße zwischen Rottershausen und Rannungen ein Wildunfall. Ein VW-Fahrer kollidierte kurz nach der Autobahnbrücke mit einem Reh, das durch den Zusammenstoß getötet wurde. Es entstand ein geringer Sachschaden von circa 200,- Euro.


Parkendes Fahrzeug beschädigt

Bad Kissingen - Auf dem KissSalis Parkplatz touchierte am Mittwochabend, gegen 20.40 Uhr, ein 59-Jähriger mit seinem Fahrzeug das ordnungsgemäß geparkte Fahrzeug eines 41-jährigen und beschädigte dieses. Der dadurch entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 1.200,- Euro.


Verkehrszeichen beschädigt

Maßbach/Lkr. Bad Kissingen - Ein 72-jähriger Mercedes-Fahrer stieß am Mittwochmittag, gegen 12.45 Uhr, beim Rangieren rückwärts gegen ein Verkehrszeichen, dessen Standrohr dadurch verbogen wurde. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 150,- Euro.


Holz-Gartentisch entwendet

Bad Kissingen - Im Laufe der vergangenen Woche wurde von einer ebenerdig und frei zugänglichen Terrasse eines Anwesens im Stadtteil Garitz, in der Straße Güßgraben, ein Holztisch mit den Abmessungen 60 x 60 cm im Wert von circa 100,- Euro durch einen unbekannten Täter entwendet. Zeugen, die im Tatzeitraum Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen.

Stadt Schweinfurt gehen die illegal abgestellten Container am Arsch vorbei ?


Heut war er wieder da , der LKW zum Abholen der Altkleider . Diese Container-Mafia stellt einfach ihre Container auf privaten Grundstücken ab und man kann sich nicht dagegen wehren . Da stimmt doch was nicht in unserem System , wenn man solchen frechen Unternehmern nicht das Handwerk legen kann. Niemand fühlt sich zuständig , nicht die Stadt, nicht die Polizei wie kann man sich dagegen wehren. Auf den Containern steht keine Adresse, die Abholfahrzeuge werden von Subunternehmer gefahren ohne Beschriftung und immer anderen Kennzeichen , mal aus Hamburg , mal aus München und wissen angeblich von nichts.






L.o.G.

Karsten Eck verlässt den Museums-Zweckverband


Nach 16 Jahren beendet Geschäftsleiter Karsten Eck am 30. September 2016 seine Arbeit für den Zweckverband Fränkisches Freilandmuseum Fladungen. Am 1. Oktober übernimmt er für den Bezirk Unterfranken neue verantwortungsvolle Aufgaben in Würzburg.

Karsten Eck beendet am 30. September 2016 seine Tätigkeit für den Zweckverband Fränkisches Freilandmuseum Fladungen. „Für die Belange des Freilandmuseums Fladungen hatte er stets ein offenes Ohr, das galt besonders für die Museumsbahn“, so der Verbandsvorsitzende, Landrat Thomas Habermann, über den scheidenden Geschäftsleiter. Ab dem Jahr 2000 war Karsten Eck zunächst als Sachbearbeiter für den Zweckverband tätig, ehe er im Jahr 2007 die Geschäftsleitung übernahm. Seitdem wurde unter anderem das museumspädagogische Zentrum errichtet und das Freilandmuseum an das umweltfreundliche Fladunger Nahwärmenetz angeschlossen. Seinen Einsatz für das Rhön-Zügle stellte Karten Eck erst vor wenigen Wochen noch einmal bei der Bewältigung unwetterbedingter Streckenschäden unter Beweis.

Am 1. Oktober 2016 übernimmt Karsten Eck eine neue Aufgabe als Krankenhausdirektor der Orthopädischen Klinik König-Ludwig-Haus in Würzburg und des Zentrums für seelische Gesundheit, das gerade errichtet wird. Dazu kommt die Tätigkeit als Verwaltungsleiter des Jakob-Riedinger-Hauses, eines Wohn- und Wohnpflegeheims für Menschen mit Körperbehinderung. „Diese Aufgaben bedeuten eine hohe Verantwortung, sowohl gegenüber den Heimbewohnern und Patienten als auch gegenüber den Mitarbeitern“, so Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel. Dieser weist auch auf das große Haushaltsvolumen der genannten Einrichtungen hin: „Ich bin mir sicher, dass Karsten Eck zu deren Wohle bestens mit den ihm anvertrauten Mitteln wirtschaften wird.“


Stadtbusverkehr am Wochenende und während der ufra


Am Sonntag, den 2. Oktober 2016, werden in Grafenrheinfeld die Haltestellen "Markt", "Hauptstraße"
und "Oberer Dorfgraben" nicht angefahren. Die Umleitungsstrecke verläuft über die Straße „Unterer
Dorfgraben“. Hier werden Ersatzhaltestellen eingerichtet.
Außerdem sind an diesem Tag aufgrund von Feierlichkeiten die Haltestellen „Am Plan“ und „Am Breiten
Rain“ in Sennfeld ganztägig außer Betrieb. In Gochsheim sind die Haltestellen „Am Atzmann“, „Südost“
und „An den Gaden“ gesperrt. Eine Ersatzhaltestelle wird in der Schonunger Straße auf Höhe der
Hausnummer 12 eingerichtet.
Da außerdem zur Mittagszeit ein Festumzug stattfindet, kann die Fahrt der Linie 83 um 12:59 Uhr in
Sennfeld ausschließlich die Haltestelle „Gochsheimer Höhe“ bedienen, in Gochsheim wird auf dieser
Fahrt nur die Haltestelle „Schweinfurter Straße“ angefahren.

Stadtbusverkehr während der ufra

Ab Freitag, den 30. September bis einschließlich Dienstag, den 11. Oktober um 08:20 Uhr, werden die
Linien in Richtung Niederwerrn, Oberwerrn, Kronungen, Kützberg sowie Hainig umgeleitet.
In diesem Zeitraum sind die Haltestellen Richard-Wagner-Straße, Florian-Geyer-Straße und
Volksfestplatz außer Betrieb. Es werden Ersatzhaltestellen vor dem alten Landratsamt, der
Kaserneneinfahrt und dem Marathon-Tor eingerichtet.

Die Schulbusse sowie der Campus Express sind davon nicht betroffen.

Pressebericht der Polizei Bad Neustadt vom 29.09.2016






Verkehrsunfall ohne Verletzte

BURGLAUER - LKR RHÖN-GRABFELD

Am Mittwochvormittag kam eine 47-jährige VW-Fahrerin aus Richtung Burglauer und wollte nach links auf die Staatsstraße 2445 abbiegen. Im Einmündungsbereich sah von links einen Lkw kommen, der nach rechts abbog. Diesen ließ sie passieren, danach fuhr sie in die Staatsstraße ein, wo sie mit einem in Richtung Münnerstadt fahrenden BMW zusammenstieß.

Der Schaden wird auf insgesamt ca. 6.000,- Euro geschätzt.



Schlüsselbund gefunden

BAD NEUSTADT - LKR RHÖN-GRABFELD

Ein Kunde fand am Mittwochnachmittag, gegen 15.40 Uhr, vor dem Einkaufsmarkt tegut in Brendlorenzen einen Schlüsselbund mit zwei Schlüsseln und einen silbernen Anhänger. Er gab diesen bei der hiesigen Polizei ab. Von da wird er an das Fundamt der Stadt Bad Neustadt weitergeleitet.



Autoaufbrecher unterwegs

OBERELSBACH - LKR RHÖN-GRABFELD

Am Mittwoch, zwischen 13.30 Uhr und 14.15 Uhr, waren Diebe auf dem Parkplatz Schornhecke zugange.

Sie brachten an einem Audi die Heckscheibe zum Platzen und entwendeten eine Handtasche mit Inhalt aus dem Kofferraum. Vermutlich wurde die Geschädigte beim Aussteigen beobachtet.

Aus einem BMW wurde die Beifahrerseite gewaltsam geöffnet und die sichtbar abgelegte Handtasche gestohlen.

Neben dem Verlust des Bargelds und der persönlichen Karten, die neu beantragt werden müssen, ist auch der Sachschaden an den Fahrzeugen zu beklagen.

Die Täter gingen nach dem gleichen System vor, wie vor zwei Wochen an den Parkplätzen des Badesees in Burgwallbach und am Rothsee. Auch aus Hessen wurde an der Milseburg ein Pkw-Aufbruch gemeldet.

Möglicherweise benutzen die Aufbrecher ein blaues Fahrzeug. Wem ist ein solches auf den genannten Parkplätzen aufgefallen.

Pressebericht der Polizei Bad Königshofen vom 29.09.16





Verkehrsunfall mit einer Leichtverletzten

Am 28.09.16. gegen 15.30 h, ereignete sich innerhalb der geschlossenen Ortschaft von Aubstadt ein Verkehrsunfall mit einer verletzten Person. Ein Toyota-Fahrer befuhr die Kreisstraße NES 2, An der Mönchshecke, in Richtung Kreisstraße NES 4, Milzgrundstraße. An der Kreuzung missachtete er die Vorfahrt einer VW-Golf-Fahrerin, die Orts einwärts unterwegs war. Der Toyota stieß mit seiner Front gegen die Beifahrerseite des Golfs, sodass die beiden Insassen mit leichten Verletzungen in die Kreisklinik nach Bad Neustadt zur weiteren ärztlichen Versorgung gebracht wurden. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden von ca. 10.000 Euro. Die demolierten Fahrzeuge wurden von privat abgeschleppt. Aufgrund des Kreisverkehrsneubaus in Bad Königshofen herrschte in der Ortsdurchfahrt von Aubstadt reger Fahrzeugverkehr, so dass während der Unfallaufnahme zusätzlich verkehrsregelnde Maßnahmen notwendig waren.



Verkehrsunfall mit Flucht

Da am vergangenen Mittwoch gegen 12.30 h ein Pkw mit NES-Kennzeichen in der Rentamtstraße in Bad Königshofen eine Absperrbake umgefahren hatte, ohne sich um den Schaden in Höhe von ca. 150 Euro zu kümmern, wurde Anzeige wegen Unfallflucht erstattet. Der Unfall wurde von einem Zeugen beobachtet, so dass der Fahrer ermittelt werden kann.



Diebstahl eines Weidezaungerätes

In der Zeit von Ende August bis Mittwoch vergangener Woche wurde im Bereich Schwanhausen ein Weidezaungerät entwendet. Zum Schutz eines Maisackers vor Wildschaden war in der Gemarkung „Eller“ neben dem Weg in Richtung Schweickershausen ein Weidezaungerät der Marke Patura im Wert von ca. 300 Euro aufgestellt. Inklusive einer angeklemmten Autobatterie im Wert von 100 Euro wurde es von einem unbekannten Täter entwendet.

Zeugenhinweise werden an die PSt Bad Königshofen unter Tel. 09761/9060 erbeten.



Lkw zu schnell unterwegs

Am Mittwoch gegen 09 h fiel einer Polizeibeamtin, die in ihrer Freizeit unterwegs war, ein Lkw auf, der auf der Staatsstraße 2282 zwischen Kleinbardorf und Bad Königshofen viel zu schnell fuhr. Nach der Anhaltung bestätigte sich der Verdacht. Die elektronische Auswertung ergab, dass der Sattelzug aus Schweinfurt immer wieder über längere Strecken mehr als 90 km/h fuhr. Die erlaubte Geschwindigkeit für den Sattelzug beträgt auf der Staatsstraße 60 km/h. Auf den Fahrer kommt nun ein teures Bußgeldverfahren zu.

Arbeitsmarktreport_September_2016 der Agentur für Arbeit Schweinfurt‏


Verhaltener Rückgang der Arbeitslosigkeit im September

Die Arbeitslosigkeit in der Region Main-Rhön ging im September saisonüblich gegenüber den Ferienmonaten Juli und August zurück, allerdings war dieser Rückgang relativ gering. Mit 9.126 arbeitslosen Menschen gab es 135 Betroffene weniger als im August, die Arbeitslosenquote sank im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 3,7 Prozent. Dass die Arbeitslosigkeit nach der Ferienzeit nicht stärker abnahm, ist teilweise auf einen statistischen Effekt zurückzuführen: „Die höhere Arbeitslosigkeit in den Monaten Juli und August beruht zu einem erheblichen Teil auf der Tatsache, dass sich etliche junge Menschen nach dem Ende ihrer Ausbildung zunächst arbeitslos melden, da sie nicht in eine Beschäftigung einmünden. Teilweise, weil sie nicht direkt von ihren Ausbildungsbetrieben übernommen wurden, teilweise aber auch, da sie beabsichtigen, nach den Ferien eine weiterführende Schule zu besuchen“, erläutert Thomas Stelzer, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Schweinfurt. „In diesem Jahr lag der Schulbeginn nicht vor dem statistischen Zähltag im September, deshalb wurden die jungen Menschen, die auf den Schulbeginn warten, in diesem Monat noch als Arbeitslose erfasst“. Im Vergleich zum Vorjahr, in dem dieser statistische Effekt ebenfalls auftrat, waren allerdings 386 Menschen mehr arbeitslos.
Zunahme der Abmeldungen in ein Arbeitsverhältnis bestätigt den positiven Trend
„Dass wir in der Region Main-Rhön aktuell von einem Herbstaufschwung sprechen können, zeigt auch die Tatsache, dass im September mit 1.000 Abmeldungen145 Menschen mehr ihre Arbeitslosigkeit durch eine Arbeitsaufnahme beenden konnten als im August“ stellt Stelzer ergänzend fest. „Auch wenn wir die Werte des Vorjahres nicht mehr ganz erreicht haben, damals waren es 94 Abmeldungen mehr, haben wir in der Region nach wie vor eine sehr gute konjunkturelle Situation.“
Im Vorjahresvergleich mussten sich 72 Menschen weniger im Anschluss an eine Beschäftigung arbeitslos melden, im Vergleich zum August waren es allerdings 38 Betroffene mehr. Insgesamt waren es 1.120 Zugänge aus einer Erwerbstätigkeit. Entsprechend des in der Region Main-Rhön hohen Anteils an Produktionsbetrieben kamen auch die meisten (253) Zugänge aus diesem Bereich, gefolgt von den Berufsbereichen Gesundheit und Soziales (181), Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit (168) sowie kaufmännische Dienstleistungen, Handel, Vertrieb und Tourismus (117).
Arbeitsstellen bleiben trotz leichtem Rückgang bei den Neuzugängen auf hohem Niveau
„Neben den Zu- und Abgängen ist vor allem die Situation bei den offenen Stellen ein wichtiger Indikator für die weitere konjunkturelle Entwicklung“, betont der Agenturleiter. Im September wurden dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit und der Jobcenter 889 neue Arbeitsangebote gemeldet, 99 weniger als im Vormonat aber 98 mehr als vor einem Jahr. “Auch wenn es bei der Zahl der monatlichen Neuzugänge Schwankungen gibt, beim Bestand beobachten wir seit vielen Monaten nur eine Tendenz, nämlich einen stetigen Anstieg.“, so Stelzer weiter. Im November 2015 wurden erstmals 3.000 gemeldete offene Stellen gezählt, dieser Wert wurde seitdem nie mehr unterschritten und mit 3.915 Angeboten wurde die Marke von 4.000 offenen Stellen im September fast erreicht. Der Stellenbestand lag damit 31 Prozent über dem Vorjahreswert.
Damit änderte sich auch wenig an der in vielen Bereichen kaum zu befriedigenden Nachfrage nach Fachkräften, insbesondere im Handwerk. Gesucht werden nach wie vor beispielsweise Elektriker und andere Handwerker, Kräfte im Gesundheitswesen, insbesondere examinierte Pflegekräfte, und unverändert Fachkräfte im Hotel- und Gaststättenbereich. Auch der Bedarf an Kraftfahrern ist deutlich höher als das Angebot an geeigneten Arbeitskräften. Die Nachfrage im kaufmännischen Bereich ist deutlich geringer. Gute über die ursprüngliche Berufsausbildung hinausgehende Fachkenntnisse erhöhen allerdings die Chancen, einen Arbeitsplatz zu finden, erheblich. Im Produktionsbereich gibt es nach wie vor kaum unbefristete Arbeitsangebote, teilweise aber Fristverlängerungen.
Keine wesentliche Änderung bei der Kurzarbeit
Seit dem Frühsommer pendelt die Zahl der Arbeitnehmer, für die vorsorglich Kurzarbeit angemeldet wurde, auf einem spürbaren, aber niedrigen Niveau um 1.000 Betroffene. Im September waren es genau 1.003 in 32 Betrieben. Darunter waren nur noch zwei Betriebe mit einer dreistelligen Anzahl an gemeldeten Beschäftigten.
Hoffnung auf „goldenen Oktober“
Der Oktober und auch noch der November sind in vielen Jahren die Monate mit der niedrigsten Arbeitslosenquote. Der statistisch erfasste Zeitraum liegt komplett außerhalb der Ferienzeit, es gibt noch keine witterungsbedingten oder saisonalen negativen Einflüsse. „Ich bin nach dem verhaltenen Start im September optimistisch, dass der Herbstaufschwung im Oktober und November noch etwas mehr Fahrt aufnimmt,“ hofft Stelzer auf einen weiteren Rückgang der Arbeitslosenzahlen in den nächsten Monaten und ergänzt mit Blick auf das nicht mehr allzu ferne Jahresende: „Wenn dann auch der Dezember keinen ungewöhnlichen Anstieg der Arbeitslosenzahlen beispielsweise durch einen frühzeitigen Wintereinbruch beschert, werden wir auch auf das Jahr 2016 als ein Jahr mit einem stabilen Arbeitsmarkt und einem ähnlich guten Jahresdurchschnitt bei der Arbeitslosenquote wie in den Vorjahren zurückblicken

Pressebericht der Polizei Gerolzhofen vom 29.09.2016


Diebstahl eines Fahrrades

Gerolzhofen. - Am 28.09.2016 in der Zeit zwischen 07:55 Uhr bis 12:55 Uhr wurden zwei hochwertige Mountainbikes der Marke Cube am Fahrradunterstand der Schule in der Dr.-Georg-Schäfer-Straße entwendet. Die Fahrräder waren mit einem Fahrradschloss gesichert. Das eine Mountainbike hat die Grundfarben schwarz/weiß, das andere rot/schwarz.



Diebstahl am Fahrrad

Gerolzhofen. - Am 27.09.2016 in der Zeit vom 13:45 Uhr bis 22:30 Uhr entwendete ein Unbekannter von einem Fahrrad, das gut gesichert am Fahrradständer der Fa. Hiestand angebracht worden war, die Bremsgriffe, die Shimano-Gangschaltung sowie das angebrachte Tacho.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Gerolzhofen entgegen 09382/9400.



Zugabe für 30 Jahre KISSINGER SOMMER – Stargeiger David Garrett gibt am 23. Oktober 2016 ein Sonderkonzert in Bad Kissingen


Es ist der Coup für das internationale Musikfestival in Bad Kissingen: Stargeiger David Garrett spielt im Rahmen von 30 Jahre KISSINGER SOMMER ein Sonderkonzert am 23. Oktober 2016. Die Tickets, die preislich zwischen 65 und 110 Euro liegen, können ab sofort reserviert werden. Der KISSINGER SOMMER klingt somit im Oktober mit einem verlängerten Superwochenende aus: 23.10.16 David Garrett, 25.10.16 Lang Lang.

Mit Spannung lässt sich die Stimmung beim jüngsten Pressegespräch des KISSINGER SOMMER beschreiben. Ein Sonderkonzert eines namhaften Künstlers am 23. Oktober 2016 war angekündigt worden. „Der Künstler spricht für sich selbst“, fasste Oberbürgermeister Kay Blankenburg zusammen – allerdings ohne den Namen dieses Künstlers auszusprechen. Die Zeit ein so großes Konzert aus dem Boden zu stampfen sei mit gut drei Wochen recht knapp. „Die Leiterin des künstlerischen Betriebsbüros Erna Buscham und ihr Team leisten dafür ganze Arbeit und ich bin mir sicher, dass es ein Erfolg wird“, spannte Oberbürgermeister Kay Blankenburg die Anwesenden auf die Folter. Intendantin Dr. Kari Kahl-Wolfsjäger überbrachte dann die Überraschungsnachricht für alle Freunde und Fans des KISSINGER SOMMER: „Ich hatte es im Programmheft im November bereits geschrieben, ‚Hoffen wir, dass auch David Garrett bei diesem meinem letzten Sommer noch vorbeischaut.‘ – mein Wunsch ist nun Realität geworden.“ Am 23. Oktober 2016, 17 Uhr, kommt der Stargeiger David Garrett mit Pianist Julian Quentin zu einem Sonderkonzert im Rahmen von 30 Jahre KISSINGER SOMMER nach Bad Kissingen. Die Bestätigung des Termins war erst am vergangenen Wochenende eingegangen.

David Garrett debütierte mit gerade neun Jahren mit großem Orchester im Max-Littmann-Saal des Bad Kissinger Regentenbaus. Damals habe er ein großes Plüschtier geschenkt bekommen, erinnerte Dr. Kari Kahl-Wolfsjäger an den ersten Auftritt Garretts beim KISSINGER SOMMER. Wie auch all seine vergangenen Konzerte werde wohl auch das Konzert im Oktober 2016 wieder schnell ausverkauft sein. „Schnell Karten bestellen“, riet die Intendantin. Der zweite Teil des Programms von David Garrett werde „voller Schmankerl“ sein. Im Einzelnen gestaltet sich das Recital folgendermaßen:

César Franck: Sonate für Violine und Klavier A-dur

Henryk Wieniawski: Légende g-moll op. 17

Pablo de Sarasate: Carmen-Fantasie op. 25

Antonin Dvořák: Humoreske Ges-dur op. 101/7

Sergej Prokofjeff: Marche aus Sinfonische Suite aus „Die Liebe zu den drei Orangen“ op. 33a

Fritz Kreisler: Rondino on a Theme of Beethoven

Vittorio Monti: Csardás (Originial)

Edward Elgar: La Capricieuse op. 17

Henryk Wieniawski: Polonaise D-dur op. 4

Peter Tschaikowsky: Mélodie Es-dur op. 42 Nr. 3 aus „Souvenir d´un lieu cher“

Fritz Kreisler: Variationen über ein Thema von Corelli Garrett im Stile von Tartini

Nikolaj Rimskij-Korsakoff: Hummelflug Garrett

Antonio Joseph Bazzini: La Ronde des Lutins op. 25 Scherzo fantastique.



„Damit ist Ihnen ein echter Coup gelungen“, freute sich auch Oberbürgermeister Kay Blankenburg über die Verpflichtung Garretts. Der KISSINGER SOMMER klingt somit mit einem verlängerten Superwochenende aus. Denn nur zwei Tage nach David Garretts Konzert tritt Starpianist Lang Lang am 25. Oktober zum Ausklang von 30 Jahre KISSINGER SOMMER auf. Dr. Kari Kahl-Wolfsjäger freut sich zudem in diesem Jahr, ihrem letzten KISSINGER SOMMER, die drei Größen Cecilia Bartoli, David Garrett und Lang Lang nach Bad Kissingen gebracht zu haben – „Das gab es noch nie“, sagte die Gründungsintendantin.

Tickets können über die Ticket-Hotline unter +49 (0)971 8048-444 oder

per Mail: kissingen-ticket@badkissingen.de oder kissingersommer@stadt.badkissingen.de sowie per Post: KISSINGER SOMMER, Rathausplatz 1, 97688 Bad Kissingen

ab sofort bestellt werden.





Bildquellen:

Garrett David und Julian Quentin_KISO_2015: KISSINGER SOMMER

Garrett David_©_Universal Music. Pressebilder 2015 (3): © Universal Music





Garrett David und Julian Quentin_KISO_2015: Garrett David und Julian Quentin sorgten bereits 2015 mit einem Recital für Begeisterung beim KISSINGER SOMMER.



Garrett David_©_Universal Music. Pressebilder 2015 (3): David Garrett feierte sein Debüt mit großem Orchester mit gerade neun Jahren beim KISSINGER SOMMER.

Spannungsgeladene Komödie mit Tiefgang: Muttersprache Mameloschn


Würzburg, 28. September 2016 – Erstmals nach der Sommerpause erobert sich am Montag, dem 3. Oktober, in der Kammer des Mainfranken Theaters Würzburg eine neue Schauspielproduktion die Bühne. In einer Inszenierung von Inga Lizengevic feiert Sasha Marianna Salzmanns Muttersprache Mameloschn Premiere. Vorstellungsbeginn ist um 20:00 Uhr.

Drei jüdische Frauen stehen im Mittelpunkt der Ereignisse von Muttersprache Mameloschn. Lin, die Großmutter, überlebte das KZ und machte in der DDR als Sängerin Karriere. Viel Zeit für Ihre Tochter hatte die überzeugte Kommunistin damals nicht. Clara begegnet der Ideologie und Kultur ihrer Mutter mit Wut und Misstrauen. Aber auch die Zukunftspläne ihrer Tochter Rahel missfallen Clara. Rahel beabsichtigt ins Ausland zu gehen. Die junge Frau ist getrieben von dem Wunsch, ihre jüdische Kultur fernab der Heimat auszuprobieren. In New York will sie sich zwischen Bagels und Bibliotheken auf die Suche nach dem Lebenssinn begeben.

In ihrem unterhaltsamen Gegenwartsdrama hinterfragt Autorin Sasha Marianna Salzmann, was passiert, wenn die Muttersprache die Sprache einer Lebensweise ist, von der wir uns entfremdet sehen. Anhand der Biographien ihrer Protagonistinnen wirft sie Fragen nach Identität, Zugehörigkeit und Heimat auf und erzählt gleichsam die beeindruckende Geschichte einer jiddischen Mischpoche, einer Familie, die drei Generationen umfasst.

Scharfzüngige Dialoge der Auseinandersetzung stehen in Muttersprache Mameloschn bewegenden Monologen der Erinnerung und Reflektion gegenüber und zeichnen so ein eindringliches Bild von drei unterschiedlichen Lebensentwürfen von drei Frauen. Die Sprache ist gespickt von „Mutterhass und Mutterwitz, der oft mehr weiß, als er ausspricht“, wie der Autor John von Düffel es treffend beschreibt.

Die erste Schauspielinszenierung, die in der neuen Spielzeit in der Kammer ihre Premiere hat, stellt gleichzeitig auch das Würzburger Debüt der belarussischen Regisseurin Inga Lizengevic dar, die nach der Arbeit an zwei Dokumentarfilmen nun wieder ans Theater zurückgekehrt ist.


Tag der offenen Tür im Klärwerk und 47.Grenzgang der Stadt Würzburg am 8. Oktober‏


Alles klar! Erklärte Grenzen und geklärtes Wasser
Tag der offenen Tür im Klärwerk und 47.Grenzgang der Stadt Würzburg am
Samstag, 8. Oktober 2016

Am 8. Oktober bieten der Entwässerungsbetrieb der Stadt Würzburg und
die Fachabteilung Tiefbau des Baureferates auf Einladung von
Oberbürgermeister Christian Schuchardt die Möglichkeit, zwei wichtige
Veranstaltungen der Stadt Würzburg miteinander zu kombinieren: Einmal
geht es an die Stadtgrenze und schließlich sogar unter die
Stadtoberfläche.

In diesem Jahr findet der 47. Grenzgang der Stadt Würzburg seit seiner
Wiedereinführung im Jahr 1969 statt. Altgediente Grenzgänger berichten
mit leuchtenden Augen gerne davon, dass bis zu 500 Teilnehmer an diesen
Grenzwanderungen teil nahmen und der Grenzgang in einem Jahr sogar
Bestandteil der großen Fernsehlotterie „ Ein Platz an der Sonne“ war.
Grenzgänge haben aber natürlich eine viel längere Tradition. Als einer
der ältesten Bräuche überhaupt in der Stadt wurde ein Grenzgang erstmals
am 14. Oktober 779 in einer Würzburger Markbeschreibung urkundlich
erwähnt. Die „hohe Mark“ von Würzburg wurde auf Anordnung Karls des
Großen neu begangen und festgelegt. Unter der Aufsicht des königlichen
Sendboten Eberhard vollzogen die Feldgeschworenen und weitere, sogar
namentlich benannter Zeugen den Grenzgang.

Beim Startpunkt wird Bürgermeister Dr. Adolf Bauer die Grenzwanderer in
Vertretung von Oberbürgermeister Christian Schuchardt begrüßen, der dann
im Klärwerk die Besucher willkommen heißen wird. Die Grenzgangstrecke
verläuft in diesem Jahr vom Oberen Steinbergweg entlang der Stadtgrenze
zu Höchberg und Zell entlang der Frankenwarte und des Hexenbruchs über
den Zeller Bock bis zum Klärwerk in der Mainaustraße. .Die Strecke
bietet die Gelegenheit, die Stadt Würzburg einmal von einer unbekannten
Seite kennenzulernen und neue Sichten auf die Stadt zu gewinnen. An der
Frankenwarte wird nach alter Tradition ein Grenzstein neu gesetzt und es
wartet eine Stärkung auf die Wanderer.

Neben viel Wissenswerten zu den Grenzen und den Feldgeschworenenwesen
darf natürlich auch der Spaß nicht zu kurz kommen. Ein
Geometerwettbewerb, ein Grenzgangquiz und weitere Überraschungen machen
den Grenzgang auch für Kinder und Jugendliche attraktiv.

Ziel und zugleich Höhepunkt des Grenzganges ist der Tag der offenen Tür
im Klärwerk des Entwässerungsbetriebs der Stadt Würzburg.
Im Klärwerk wird von 10:00 bis 16:00 Uhr beim Tag der offenen Tür
allerhand geboten. Sie haben die Möglichkeit, sich einen eigenen
Eindruck von den neuen Technologien beim EBW zu verschaffen, z.B. im
Rahmen der Führungen übers Betriebsgelände.
Es können Bauprojekte bestaunt, der Balthasar-Neumann-Kanal virtuell
begangen und Informationen über moderne Abwasserreinigung erhalten
werden. Dabei gibt es ein attraktives Besichtigungs- und
Unterhaltungsprogramm für die ganze Familie. Dies wird abgerundet vom
Besuch der Basketballer der s. Oliver Würzburg um 12.00 Uhr und einer
mit zahlreichen attraktiven Preisen bestückten Tombola. Natürlich ist
für das leibliche Wohl ebenso gesorgt wie für musikalische
Umrahmung.


Zeitplan (auch für Veranstaltungskalender)

Samstag 08.10.2016
Würzburg

47. Grenzgang und Tag der offenen Tür im Klärwerk

8. 45 Uhr Abholung Grenzwanderer am Klärwerk
9.00 Uhr Treffpunkt Grenzwanderer am Residenzplatz
9.30 Uhr Beginn des Grenzganges am Oberen Steinbachweg
10.00 Uhr Eröffnung Tag der offenen Tür
Vielfältiges Besichtigungs- und Unterhaltungsprogrammes
für die ganze Familie bei kulinarischen Genüssen und musikalischer
Umrahmung.
11.30 Uhr Begrüßung durch Oberbürgermeister Christian Schuchardt
12.00 Uhr Besuch der Basketballer von s. Oliver Würzburg
12.45 Uhr Ankunft der Grenzwanderer
16.00 Uhr Abschluss des Tages der offenen Tür




Foto Grenzstein: FA Tiefbau

Organisatorische Hinweise zum Kickers-Heimspiel gegen den TSV 1860 München


Die FLYERALARM Arena ist restlos ausverkauft, wenn der FC Würzburger Kickers an diesem Sonntag (13.30 Uhr) sein Zweitliga-Heimspiel gegen den TSV 1860 München austrägt. Die insgesamt 12.475 zur Verfügung stehenden Tickets sind bereits restlos vergriffen, an den Tageskassen wird es keine Karten mehr geben. Die Stadiontore der FLYERALARM Arena öffnen am Sonntag um 11.30 Uhr, also zwei Stunden vor dem Anpfiff. Dabei sind neben dem Haupteingang auch zwei weitere, vom Dallenberg-Parkplatz aus zugängliche Einlässe geöffnet. Der Zugang zu Block 4, der an diesem Sonntag als Pufferblock genutzt wird und frei bleibt, ist geschlossen. Zuschauer mit Fan-Utensilien des TSV 1860 München erhalten keinen Zugang zu den Blöcken 1 und 2.



Der FC Würzburger Kickers weist alle Besucher der FLYERALARM Arena darauf hin, aufgrund des großen Zuschauerzuspruchs unbedingt frühzeitig anzureisen und dabei auch die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen. Die Parkmöglichkeiten rund um die FLYERALARM Arena sind begrenzt, die Kickers raten von einer Anfahrt mit dem PKW ab. Die Eintrittskarte gilt drei Stunden vor und drei Stunden nach dem Spiel als Fahrschein im VVM-Gebiet. Die WSB setzt am Sonntag Straßenbahnen vom Hauptbahnhof aus im Fünf-Minuten- statt im normal üblichen 20-Minuten-Takt ein.



Für die Fans des TSV 1860 München, die mit nach Würzburg kommen, ist als zentraler Treffpunkt der Biergarten „Zollhaus“ (Mergentheimer Straße 19), der ab 9.30 Uhr öffnet, vorgesehen.



An allen Eingängen werden verstärkte Sicherheits- und Taschenkontrollen durchgeführt. Auch deshalb bitten die Kickers alle Zuschauer, dies in ihren Planungen unbedingt zu berücksichtigen und rechtzeitig zur FLYERALARM Arena zu kommen. Es ist nicht gestattet, Kinderwägen oder Rollatoren mit ins Stadion zu nehmen. Die Kickers weisen darauf hin, dass große Taschen und Motorradhelme nicht mit in die FLYERALARM Arena genommen werden dürfen. Da die Abgabemöglichkeiten an den Eingängen begrenzt sind, bitten die Kickers darum, diese Gegenstände gar nicht erst mitzuführen. Erstmals kommen am Sonntag auch speziell ausgebildete Hunde zum Einsatz.



Die Polizei wird über die aktuelle Lage rund um An- und Abreise wieder auf ihren Social-Media-Kanälen twitter (@PolizeiUFR; @bpol_by) und facebook (www.facebook.com/PolizeiUnterfranken/) informieren.

Poet der Gitarre - Hauskonzert im Fotoatelier Bräutigam




Schweinfurt. Ein ganz besonderer italienischer Abend fand im Fotostudio Galerie Bräutigam, Graben 22, statt: Der Fotograf Johannes Bräutigam und die Gitarrenbauerin Annette Stephany veranstalteten erstmals ein gemeinsames Hauskonzert samt Fotoausstellung und konnten dafür den renommierten italienischen Gitarristen Giuseppe Chiaramonte gewinnen. Der 1985 in Catanzaro geborene, in Mailand ansässige und auf vielen großen internationalen Bühnen heimische Gitarrist Chiaramonte, der aufgrund seiner ausdrucksstarken und gefühlvollen musikalischen Interpretationen häufig als „Poet der Gitarre“ bezeichnet wird, verzauberte sein Publikum schon nach wenigen Akkorden. Das musikalische Programm umfasste drei Jahrhunderte und reichte mit Komponisten wie J. S. Bach, Heitor Villa-Lobos, Federico Biscione oder Paolo Coggiola vom Barock bis in die Gegenwart. Das begeisterte Publikum erlebte zudem eine Welt-Premiere des Stückes „Variazioni Notturne“ von Paolo Coggiola. Langanhaltender Applaus und mehrere Zugaben beendeten den außergewöhnlichen Konzertabend, der, da waren sich alle einig, unbedingt eine Fortsetzung erfahren müsse. Eingebettet war dieses erste Hauskonzert in die Fotoausstellung „Osservazioni a Venezia“ von Johannes Bräutigam.






Foto: Bräutigam

Landrat dankt langjährigen Mitarbeitern - Dienstjubilare im Landratsamt geehrt


Landkreis Schweinfurt. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde hat Landrat Florian Töpper langjährige Mitarbeiter des Landratsamtes Schweinfurt für ihre Dienstjubiläen geehrt. „Herzlichen Dank für Ihren jahrzehntelangen treuen Dienst. Sie sind diejenigen, die unserem Haus ein Gesicht geben, es nach draußen verkörpern. Ihre gute Arbeit bildet die Basis für erfolgreiches und bürgernahes Verwaltungshandeln“, unterstrich Töpper.



Zum 25-jährigen Dienstjubiläum gratulierte der Landrat Marion Hahn (Amt für Jugend und Familie – Kreisjugendring), Jürgen Bock (Tiefbauamt – Bauhof Niederwerrn), Werner Kleinhenz (Tiefbauamt – Bauhof Gerolzhofen), Werner Holzapfel (Kreisentwicklung), Christine Schmitzer (Amt für Jugend und Familie) und Marco Röder (Leiter des Sachgebiets Personal, Organisation und IT).





Im Bild von links:

Landrat Florian Töpper, Werner Holzapfel, Jürgen Bock, Marion Hahn, Werner Kleinhenz, Christine Schmitzer, Marco Röder und der stellvertretende Personalratsvorsitzende Ralf Herre.

(Foto: Landratsamt Schweinfurt, Uta Baumann)

Jugendkulturpreis 2017: Bewerbungsschluss am 31. Dezember - Thema ist diesmal „Theater“. Geldpreise im Gesamtwert von 1500 Euro


Landkreis Schweinfurt. Die Sieger des Jugendkulturpreises 2016 stehen noch nicht mal fest, da laufen die Planungen für das kommende Jahr bereits. Am 31. Dezember 2016 ist Bewerbungsschluss für den Jugendkulturpreis 2017. Thema ist diesmal „Theater“.



Um die Kinder- und Jugendkulturarbeit im Landkreis zu fördern, verleiht die Kommunale Jugendarbeit des Landkreises Schweinfurt für beispielhafte Aktivitäten in diesem Bereich jährlich den Jugendkulturpreis. Zu gewinnen gibt es, Dank des Sponsorings der Sparkasse Schweinfurt, attraktive Geldpreise im Gesamtwert von 1.500 Euro und die Jugendkulturtrophäe.

Alle Gemeinden, Märkte und die Stadt Gerolzhofen sowie ihre Vereine und Verbände der Jugendarbeit und Jugendinitiativen sind aufgefordert, sich an dem Wettbewerb zu beteiligen. Die Ausschreibungen sowie die Anmeldeunterlagen wurden an die Gemeinden verschickt, die auch die Koordination der eingehenden Aktionen übernehmen.



Das Thema für 2017 lautet: „Theater“. Denkbar sind Aktionen wie etwa der Aufbau einer Kinder- und Jugendtheatergruppe, einen Theaterworkshop oder Improvisationstheater.



Pro Gemeinde kann nur eine Aktion bei der Kommunalen Jugendarbeit eingereicht werden. Das heißt, dass alle Vorschläge der möglichen Wettbewerbsteilnehmer bei der Gemeinde gesammelt werden und dann gemeinsam entschieden werden soll, welche Aktion teilnimmt. Empfehlenswert für den Wettbewerb ist auch eine Kooperationsaktion mehrerer möglicher Teilnehmer.



Ist die Entscheidung für eine Aktion gefallen, soll die vom Wettbewerbsteilnehmer ausgefüllte Anmeldung bis spätestens 31. Dezember 2016 an die Kommunale Jugendarbeit zurückgeschickt werden. Informationen gibt es vor Ort bei den jeweiligen Gemeinden oder bei der Kommunalen Jugendarbeit des Landkreises unter Telefon 09721/55-507.



Unter www.koja-schweinfurt.de, „Aktuelles“ ist die Ausschreibung und die Voranmeldung als Download abzurufen und auszudrucken.





Arzt-Patienten-Seminare im Oktober


Im Oktober veranstalten die Kliniken des Leopoldina-Krankenhauses wieder eine Vielzahl von Arzt-Patienten-Seminaren. Diese interessanten und kostenlosen Informationsveranstaltungen zu verschiedenen Themengebieten richten sich sowohl an Patienten und Angehörige als auch an alle Interessierten.


Los geht es am Montag, 10.10. von 19:30 bis 21:00 Uhr, mit dem Seminar „Mein Kind kann nicht schlafen“. Oberärztin Dr. Maria Koester-Lück, von der Klinik für Kinder und Jugendliche, referiert zu diesem Thema.

Weiter geht es am Donnerstag, 13.10. von 18:00 bis 19:30 Uhr. Die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe bietet einen „Grundpflegekurs für werdende und frische gebackene Eltern“ an. Sie werden von Kinderkrankenschwestern mit allen wichtigen Informationen versorgt. Hier ist eine Anmeldung notwendig: Station 21 - Tel. 09721 720-6611 o. E-Mail: cweiss@leopoldina.de. Unkostenbeitrag 15,00 €.

Am Donnerstag, 20.10. von 18:00 bis 19:30 Uhr, informiert die Neurochirurgische Klinik zum Thema „Hexenschuss und Rückenschmerz: Ursachen vermeiden – schonend behandeln“. Referent ist Chefarzt PD Dr. Johann Romstöck.

Den Abschluss für den Monat macht am Mittwoch, 26.10. von 18:00 bis 19:30 Uhr die Orthopädie, Unfallchirurgie, Hand- und Wiederherstellungschirurgie unter Chefarzt Dr. Matthias Blanke mit dem Thema „Handchirurgie am Leopoldina – vom Karpaltunnelsyndrom bis zur Rhizarthrose. Referent ist Oberarzt Dr. Reza Yusefi Asrami.


Alle Veranstaltungen finden, soweit nichts anderes angegeben ist, bei freiem Eintritt im Leopoldina-Krankenhaus statt. Bitte beachten Sie vor Ort die Wegweiser.

Mittwoch, 28. September 2016

Schweinfurter Partnerstädte auf der ufra


Schweinfurt – Ein internationales Flair werden der Unterfrankenschau in Halle 1 auch in diesem Jahr wieder die Schweinfurter Partnerstädte Châteaudun (Frankreich), North Lanarkshire (Schottland) und Seinäjoki (Finnland) mit landestypischen Deliktessen und Produkten verleihen.



Châteaudun informiert über seine touristischen Ziele und bietet Wein und Champagner aus der Region Loire sowie zahlreiche weitere dort heimische Produkte zur Verkostung. Der Schweinfurter Freundeskreis Châteaudun unterstützt die Präsentation der französischen Partnerstadt.



Die Partnerstadt North Lanarkshire informiert über touristische Ziele insbesondere in den schottischen Highlands sowie den Metropolen Glasgow und Edinburgh. Der Messestand wird vom Partnerschaftsverein „Friends of Schweinfurt“ mit Unterstützung der hiesigen „Friends of North Lanarkshire“ betrieben. Zu kaufen gibt es verschiedene Sorten schottischen Bieres, Whiskey, Whiskey Marmelade, Pickles und Süßigkeiten.



Seinäjoki ist mit inzwischen acht Gemeinden und knapp 60.000 Einwohnern die am schnellsten wachsende Stadt Finnlands. Der Stand der Partnerstadt Seinäjoki wird in diesem Jahr von der Finnisch-Deutschen-Gesellschaft und der Deutsch-Finnischen Gesellschaft Bezirksverein Schweinfurt/Main-Rhön betreut. Es gibt Informationen über das Reiseziel Seinäjoki und Finnland sowie die Aktivitäten der Deutsch-Finnischen Gesellschaft.



Weitere Informationen erteilt das Amt für Wirtschaftsförderung und Liegenschaften, Telefon 09721 51-497.





Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 28.09.2016





Aus dem Stadtgebiet


Schon wieder - Zwei Kellerabteile angegangen - Aufruf zur Aufmerksamkeit

Aus der Max-Planck-Straße 2 ist der Einbruch in zwei Kellerabteile gemeldet worden. Die Tatzeit erstreckt sich über das vergangene Wochenende bis zum Dienstagmorgen.
Wie vor Ort in Erfahrung gebracht werden konnte, hat der Unbekannte mit einem mitgebrachten Werkzeug zwei Schließvorrichtungen brachial überwunden. Anschließend durchwühlte er die beiden Räumlichkeiten. Wie es derzeit aber aussieht, hat er an nichts Gefallen gefunden, außer an den Schlössern, die hat er nämlich mitgenommen.
Der Gesamtschaden im neuerlichen Fall liegt bei etwa 50 Euro.
Ob ein Tatzusammenhang zu den weiteren Kellerabteilaufbrüchen besteht, die in den letzten zwei Monaten kreuz und quer über das Stadtgebiet verübt worden sind, ist nicht bekannt.
In diesem Fall, wie auch in allen anderen zuvor, liegen noch überhaupt keine Hinweise oder Beobachtungen auf einen möglichen Täter vor.

Deshalb wendet sich die Polizei an die Öffentlichkeit, speziell an die Mitbürger in Mehrfamilienhäusern:
Bitte tragen sie unbedingt dafür Sorge, dass ihre Kellerabteile jederzeit gegen unbefugtes Eindringen gesichert sind.
Auch sollte speziell in den Nachtstunden unbedingt darauf geachtet werden, dass die Haupteingangstür und eventuell vorhandene sonstige Zugangstüren immer abgesperrt sind.
Es bietet sich sowieso an, auch zum Schutz vor sonstigen ungebetenen Gästen, die Haupteingangstür auch bei Tag geschlossen zu halten.
Verdächtige Personen sollten immer bei der Polizei gemeldet werden, getreu dem Motto, lieber einmal zu viel als einmal zu wenig anrufen!


Dazu ein weiterer Fall - dieses Mal Diebstahl aus dem gemeinsamen Dachboden

Dass sich die Täter nicht nur in den Kellerräumen verbotswidrig umsehen, sondern keine Gelegenheit auslassen, auch in sonstige nicht versperrte Räumlichkeiten von Mehrfamilienhäuser zu kommen, zeigt ein weiterer Fall, der sich ebenfalls über das vergangene Wochenende zugetragen hat.
Hier wurde der Diebstahl aus dem Dachboden des Mehrfamilienhauses Seestraße 24 zur Anzeige gebracht.
Ohne irgendwelche Eindring- oder Aufbruchspuren zu hinterlassen, drang der Unbekannte in den für alle Mietparteien über den Hausschlüssel zugänglichen Dachboden ein. Hier bereicherte er sich mit einem Fernsehgerät, zweier Audiogeräte und diverser Leuchten.
Der Diebstahlschaden beträgt mehrere hundert Euro.
Auch in diesem Fall ist niemandem im Haus etwas Verdächtiges aufgefallen.
Vermutlich ist der Täter über die ge- aber nicht verschlossene Haustür ins Gebäude gelangt.


Opel beschädigt

Mehrere hundert Euro Schaden hat ein Unbekannter angerichtet, indem er einen geparkten schwarzen Opel Astra mutwillig beschädigt hat.
Das Auto parkte in der Zeit von 16.30 bis 22 Uhr am Dienstag vor der Anschrift „Am Herroth 21“.
Bei der Aufnahme vor Ort stellte die Beamtin fest, dass der Rowdy vermutlich mit einem Fußtritt den linken Außenspiegel beinahe komplett abgetreten hat. Er hängt jetzt nur noch an einem Kabel nach unten. Beim rechten Außenspiegel hat der Unbekannte dasselbe versucht, jedoch hielt dieser den Tritten stand. Sein Gelenk scheint aber trotzdem gebrochen zu sein.
Weil die weiteren geparkten Autos nicht angegangen worden sind, wird von einem gezielten Angriff auf genau dieses Fahrzeug ausgegangen.
Die Opel Besitzerin selbst kann sich aber keinen Reim darauf machen.


16-Jähriger auf Diebestour

Gleich zwei Ladendiebstähle konnten am Dienstag einem 16-Jährigen aus dem Landkreis nachgewiesen werden.
Während er in einem Geschäft ertappt worden ist, konnte bei der späteren Sachbearbeitung in seinem Rucksack weiteres Diebesgut gefunden werden.

Gegen 18.25 Uhr beobachtete eine aufmerksame Angestellte den Jugendlichen in einem Supermarkt am Roßmarkt, wie der sich sogenannte Zigaretten Papers aus einem Regal nahm und sich danach mehrmals sichernd umschaute. In einem Nebengang nahm er nun den Inhalt aus der Verpackung und steckte ihn sich ein. Die leere Verpackung legte er in ein anderes Regal ab.
Beim Verlassen der Kassenzone wurde er auf den Diebstahl angesprochen und später der Polizei übergeben. Der Beutewert hier betrug 0,35 Euro.
Bei der anschließenden Sachbearbeitung durch die Polizei wurden der Jugendliche und seine Sachen durchsucht.
Dabei konnten im Rucksack drei Playstationspiele und eine Doppel CD aufgefunden werden. Dafür hatte der Dieb keinerlei Kaufnachweise. Nach kurzem Leugnen räumte er ein, die Sachen zuvor in einem Drogeriemarkt in der Spitalstraße geklaut zu haben. Das Diebesgut wurde ihm abgenommen und später wieder zurückgegeben.
Der Beutewert dieses Mal rund 100 Euro.
Der Jugendliche wurde anschließend einem Erziehungsberechtigten überstellt.
Neben Anzeigen an die Staatsanwaltschaft erhält jetzt auch das zuständige Jugendamt einen Bericht über das Vorgefallene.


Diebstahl von über 100 Metern Kupferkabel

Ein Verantwortlicher einer Baustelle der Telekom Deutschland in der Lissabonstraße brachte am gestrigen Dienstag den Diebstahl von rund 110 Metern Kupferkabel zur Anzeige. Der Beutewert beträgt zirka 350 Euro.
Wie zwischenzeitlich in Erfahrung gebracht werden konnte, hat sich der Diebstahl in den vergangenen drei Wochen zugetragen.
Dazu haben der oder die Täter von einer Kabelrolle das Kupferkabel abgerollt und anschließend abgezwickt. Zurück ließen sie lediglich noch einen knappen Rest.
Weitere Täterhinweise liegen derzeit noch nicht vor.

Pressebericht der Polizei Würzburg-Stadt vom 28.09.2016





Kriminalitätsgeschehen:

Amerikanischer Tourist bestohlen - Zeugen gesucht

WÜRZBURG. Im Laufe des Montags hat ein unbekannter Langfinger einem amerikanischen Touristen aus der Brusttasche dessen Hemdes den Reisepass und den Führerschein entwendet. Der Mann besuchte tagsüber eine Stadtbesichtigung und am Abend war er in einer Diskothek in der Theaterstraße. Nach den Ausflügen bemerkte er, dass seine Dokumente verschwunden waren. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von etwa 80 Euro.

Zeugenhinweise werden von der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, entgegen genommen.


Verkehrsgeschehen:

Rollerfahrerin fährt auf Pkw auf und stürzt - Verletzt im Krankenhaus

WÜRZBURG / FRAUNENLAND. Am Dienstagmorgen, gegen 07.45 Uhr, fuhr eine 19-Jährige mit ihrem Roller in der Mozartstraße. Eine 52-jährige VW-Fahrerin musste verkehrsbedingt abbremsen, was die die Rollerfahrerin jedoch zu spät erkannte und auf den VW auffuhr. Beim Aufprall kam die 19-jährige Würzburgerin zu Sturz und verletzte sich leicht und musste von dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 2.300 Euro entstand.


Unfallfluchten im Stadtgebiet

WÜRZBURG / LENGFELD. Am Dienstag, zwischen 15.00 Uhr und 15.45 Uhr, hat ein unbekannter Unfallverursacher einen Schaden an einem geparkten silbernen VW Passat hinterlassen. Der Besitzer stellte sein Fahrzeug in der angegebenen Zeit Am Handelshof auf den Parkplatz eines Baumarktes ab. Als er von seinem Einkauf zurückkehrte, bemerkte er einen Schaden an der linken hinteren Stoßstange in Höhe von etwa 500 Euro.

WÜRZBURG / INNENSTADT. Am Dienstag, zwischen 15.20 Uhr und 16.15 Uhr, hat ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug an einem geparkten braunen BMW einen Schaden in Höhe von etwa 2.800 Euro verursacht. Das Fahrzeug, welches im genannten Zeitraum Am Bruderhof geparkt war, wies Kratzer im hinteren Bereich auf.

In beiden Fällen entfernte sich der Verursacher, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Tel. 0931/457-2230, in Verbindung zu setzen.

Mehrere Einbrüche im Stadtgebiet Würzburg - Polizei bittet um Zeugenhinweise




WÜRZBURG / HEIDINGSFELD u. WÜRZBURG / INNENSTADT. Über das letzte Wochenende haben Unbekannte im Raum Würzburg insgesamt drei Büroräume aufgebrochen. Bei einer der Taten blieb es bei einem Versuch. Die Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei Würzburg geführt.

Würzburg / Heidingsfeld
Im Zeitraum von Samstag, 17.09.2016, 14:00 Uhr, bis Montag, 26.09.2016, 21:30 Uhr, verschaffte sich ein Unbekannter über eine Nebeneingangstür gewaltsam Zutritt zu einem Büro in der Klingenstraße. Der Täter durchsuchte sämtliche Schreibtische und Schränke und entwendete mehrere hundert Euro Bargeld. Der Sachschaden an der Nebeneingangstür beläuft sich auf etwa 300 Euro.

Würzburg / Heidingsfeld
Zwischen Sonntag, 25.09.2016, 22:00 Uhr und Dienstag, 27.09.2016, 09:00 Uhr, drang ein Unbekannter über eine Tür im Hinterhof in eine Gaststätte in der Klosterstraße ein. Der Täter konnte mit einer Tatbeute von mehreren hundert Euro unerkannt flüchten.

Würzburg / Innenstadt
Ein bislang unbekannter Täter versuchte sich von Montag, 26.09.2016, 23:35 Uhr, bis 27.09.2016, 14:45 Uhr, gewaltsam Zutritt zu einem Büroraum in der Elefantengasse zu verschaffen. Er scheiterte jedoch an der Eingangstür und flüchtete ohne Tatbeute in unbekannte Richtung.

In allen Fällen hofft die Kriminalpolizei Würzburg bei ihren Ermittlungen nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Personen, die in den Bereichen der beiden Tatorte verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Mit Softairwaffe hantiert – Polizeieinsatz ausgelöst


SCHWEINFURT. Wohl vollkommen unüberlegt hat ein 14-Jähriger am Dienstagabend in Niederwerrn mit einer täuschend echt aussehenden Softairwaffe hantiert. Die Schweinfurter Polizei nahm ihn in Gewahrsam und übergab ihn in die Obhut seiner Mutter.

Gegen 19.15 Uhr meldete sich eine Zeugin aus Niederwerrn, nachdem sie von einem unbekannten jungen Mann nach einer Zigarette gefragt worden war und dieser dann plötzlich eine Pistole vorgezeigt habe. Zwar war es zu keiner Bedrohung oder Ähnlichem gekommen, allerdings verständigte die Frau vollkommen richtigerweise über 110 sofort die Polizei.

Mehrere Streifen der Schweinfurter Inspektion machten sich in der Folge auf den Weg dorthin. Letztendlich konnte der junge Mann etwa 20 Minuten später am Roßmarkt gesichtet, überwältigt und in Gewahrsam genommen werden. Nachdem ihm Handfesseln angelegt worden waren, fand sich bei seiner Durchsuchung im Hosenbund dann tatsächlich eine Pistole. Dabei handelte es sich um eine täuschend echt aussehende ungeladene Softairwaffe. Diese wurde sichergestellt und der 14-Jährige letztlich von seiner Mutter auf der Wache abgeholt.


Symbolfoto Polizei


Polizeibericht Bad Kissingen vom 28.09.2016





Wildunfall mit Hase

Thundorf/Lkr. Bad Kissingen - Eine 35-jährige VW-Fahrerin befuhr am Dienstagabend die Strecke von Thundorf in Richtung Seubrigshausen. Plötzlich kreuzte ein Hase die Fahrbahn und kollidierte mit dem Pkw, an welchem ein Schaden in Höhe von circa 300,- Euro an der Beifahrertüre entstand. Der Hase rannte laut der VW-Fahrerin weiter und konnte nicht aufgefunden werden.


Fahrradrahmen aufgefunden

Bad Kissingen - Ein 60-Jähriger hat am Marbach hinter dem Eisseeparkplatz am Dienstagnachmittag einen rot/weißen Fahrradrahmen der Marke Fuji Miracle Comp aufgefunden und diesen zur Dienststelle der Polizeiinspektion Bad Kissingen gebracht. Hier konnte festgestellt werden, dass die Rahmennummer entfernt wurde. Wer Hinweise bezüglich des aufgefundenen Fahrradrahmens geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen.


Überweisung eines gefälschter Überweisungsträger verhindert

Bad Kissingen - Die Sparkasse Bad Kissingen verhinderte, dass vom Konto eines 58-Jährigen 1.682,- Euro mittels eines handgeschriebenen Überweisungsträgers mit gefälschter Unterschrift abgebucht und ins Ausland transferiert wurden. Es wurde Anzeige wegen Überweisungsbetrug und Urkundenfälschung erstattet.


Vorrang missachtet

Oerlenbach/Lkr. Bad Kissingen - Ein 26-jähriger Peugeot-Fahrer befuhr am Dienstagmittag, gegen 12.05 Uhr, in Eltingshausen die St.-Martin-Straße in Richtung Oerlenbach. Zur gleichen Zeit befuhr eine 53-jährige Honda-Fahrerin die Rosenstraße in Richtung Bad Kissingen. Der Peugeot-Fahrer missachtete als Linksabbieger die Vorfahrt der Honda-Fahrerin und es kam zum Zusammenstoß, bei welchem beide Fahrzeuge beschädigt, glücklicherweise jedoch niemand verletzt wurde.


Fahrradfahrer nach Vorfahrtsmissachtung schwer verletzt

Oerlenbach/Lkr. Bad Kissingen - Am Dienstagmorgen, gegen 08.25 Uhr, übersah ein 24-jähriger VW-Fahrer beim Einfahren in den Kreisverkehr einen vorfahrtsberechtigten 63-jährigen Fahrradfahrer und es kam zum Zusammenstoß. Der Fahrradfahrer wurde hierbei verletzt und wurde in ein Schweinfurter Krankenhaus zur Behandlung gebracht. Am Fahrzeug entstand kein Schaden, am Fahrrad ein Schaden in Höhe von circa 500,- Euro.


Wildschweine queren die Fahrbahn

Bad Bocklet/Lkr. Bad Kissingen - Ein 55-jähriger Audi-Fahrer befuhr am Mittwochmorgen, gegen 07.15 Uhr, die St 2292 von Aschach in Richtung Hohn, als eine Rotte Wildschweine die Fahrbahn querte. Eines der Tiere touchierte das Fahrzeug auf der rechten Fahrzeugseite, flüchtete jedoch nach der Kollision in das angrenzende Waldgebiet. Der zuständige Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 2.000,- Euro.


Pferde mit Freiheitsdrang

Burkardroth/Lkr. Bad Kissingen - Der Polizeiinspektion Bad Kissingen wurde am Mittwochmorgen, gegen 06.30 Uhr, mitgeteilt, dass auf der Staatsstraße 2267 Pferde unterwegs sind. Bei Eintreffen der Streife hatte die Halterin ihre Pferde bereits wieder eingefangen und auf die Koppel geb

Was könnte aus mir werden? „Lehre im Spannungsfeld zwischen Bestehensquoten und Praxisfitness“


Abschlusspräsentation und Erfahrungsaustausch anlässlich der ersten Förderrunde des Programms „Qualitätspakt Lehre“


FHWS-Präsident Professor Dr. Robert Grebner begrüßte die Teilnehmer der Tagung am Hochschulstandort in Schweinfurt

Die Tagung im Rahmen des Projekts BEST-FIT zum Thema „Lehre im Spannungsfeld zwischen Bestehensquoten und Praxisfitness“ besuchten rund neunzig Teilnehmer an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt. Die FHWS präsentierte die Ergebnisse der ersten Förderrunde des mit 3,4 Millionen Euro geförderten Projektes „Qualitätspakts Lehre“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.
Auf dem zweitägigen Programm standen vier Fachvorträge, sechs unterschiedliche Workshops sowie ein Ausblick auf die zweite Förderrunde: Die erste umfasste den Zeitraum von 2012 bis 2016 (die 186 Hochschulen und Universitäten erhielten), die zweite, die Zeit vom 1.1.2017 bis zum 31.12.2020 (die 156 Universitäten und Hochschulen zugesagt wurde). Der zweitägige Erfahrungsaustausch der Professoren und wissenschaftlichen Mitarbeiter von Universitäten und Hochschulen sowie Teilnehmern aus Industrie, Verbänden und Behörden dient der Vernetzung im Bereich der Förderung der Qualität der Lehre.


Vizepräsidentin a.D. Professorin Dr. Sibylle Wollenschläger präsentierte die Ergebnisse des Programms BEST FIT.


In ihrer Ergebnispräsentation erläuterte Vizepräsidentin a.D. Professorin Dr. Sibylle Wollenschläger das Motiv für BEST-FIT: Der Bologna-Prozess habe ganz neue Anforderungen gestellt, für die die FHWS Förderungsmöglichkeiten entwickelt habe: Es stelle sich die Frage der Studierbarkeit und des Zeitfaufwandes eines Studienfaches im Hinblick auf die heutigen Studierenden, die vermehrt geleitet werden möchten, statt eigenverantwortlich das Studium zu organisieren und durchzuführen.
Die Hochschule hat für alle Phasen des Studienverlaufs für die Zeit vor dem Studium, zu Beginn des Studiums sowie während des Studiums fünf Module entwickelt, die 17 wissenschaftliche Mitarbeiter sowie Professoren, wissenschafltichen Mitarbeitern und Lehrkräfte umsetzen: das Online-Assessment, die projektorientierte Studieneingangsphase, Kleingruppen-Tutorien und Internationalisierung sowie die bundesweit einmalige LearnFab als eigenständige Gesellschaft mit beschränkter Haftung, die von Studierenden eigenverantworltich geleitet und betrieben wird. Die Überwachung der Zielerreichung sowie die Evaluation der Maßnahmen übernimmt das fünfte BEST-FITModul, die Zentralstelle für Qualitätssicherung und Wissenstransfer (ZEQ).
Um zu sehen, nach welchen Kriterien Interessierte Studiengänge wählen und wie der weitere Studienverlauf sich entwickelt, bzw. wo Ansatzpunkte für Konflikte entstehen, hat die FHWS zwei Studienabbrecher-Befragungen durchgeführt mit einer Rücklaufquote von knapp 10 Prozent, die sie künftig jährlich weiterführen wird. Die Studienabbrecher-Befragung hat ergeben, dass über Dreiviertel der Befragten sowohl OnlineSelbsteinschätzungshilfen, als auch Kleingruppentutorien sowie Einführungsprojekte für studienrelevante Kompetenzen für geeignet erachten, um der vorzeitigen Beendigung des Studiums vorzubeugen. Insgesamt kann festgestellt werden, dass die BEST-FIT-Maßnahmen geeignet sind, um die Bestehensquoten an der FHWS zu erhöhen und die Studierenden auf die Anforderungen der Praxis vorzubereiten. Sie werden daher entsprechend bis 2020 weitergeführt und ausgeweitet.

Gefragt waren nicht nur die Meinungen der Studierenden, sondern auch die der Unternehmen: Klaus Widmaier, Leiter Personal Automotive und Industrie Schaeffler Technologies AG & Co. KG referierte zum Thema „Employability“ (Beschäftigungsfähigkeit): Neue Herausforderungen an Firmen stellten die Globalisierung, die Elektrifizierung sowie die Digitalisierung dar. Fachpersonal sowie Spezialisten seien nach wie vor sehr gefragt, an Qualifikationen seien in erster Linie Persönlichkeiten gewünscht, die Veränderungsbereitschaft, Teamfähigkeit, Querdenken, Pioniergeist sowie Begeisterungsfähigkeit mitbrächten: Er wolle das Feuer in den Augen der Bewerber und Mitarbeiter sehen, so Widmaier.


Professor Dr. Winfried Wilke lud die Teilnehmer zu einem Laborrundgang ein und zeigte ihnen die Konzeptfabrik (c-factory) unter der Leitung von Professor Dr. Christoph Bunsen.


Anmeldung der Teilnehmer der Tagung an der Hochschule in Schweinfurt (Fotos FHWS / Klein)

Weitere ausführliche Informationen in der Sonderausgabe des “BEST FIT” unter https://www.fhws.de/fileadmin/redaktion/dokumente/Publikatione n/2015-1_FHWS_Science_Journal.pdf sowie unter bestfit.fhws.de Weiterführende Informationen zum „Qualitätspakt Lehre“ unter http://www.qualitaetspakt-lehre.de/de/1294.php

Quelle: Hochschule Würzburg-Schweinfurt Katja Klein

Vorfall im Regionalzug bei Würzburg - Zwei Patienten am Universitätsklinikum Würzburg - Aktueller Stand Mittwoch, 28.09.2016‏


Pressemeldung Universitätsklinikum Würzburg

Würzburg, 28.09.2016

Wir möchten Ihnen hinsichtlich der Terroropfer vom Montag, 18. Juli 2016 im Regionalzug nahe Würzburg den Sachstand bei den Patienten, die im Universitätsklinikum Würzburg behandelt werden, von heute, Mittwoch den 28. September 2016, Stand 8 Uhr, mitteilen:

Der Gesundheitszustand der vier Patienten aus Hong Kong hat sich insgesamt deutlich gebessert, wobei zwei Patienten bereits das Klinikum verlassen und zurück nach Hong Kong fliegen konnten. Zwei weitere Patienten befinden sich derzeit am Universitätsklinikum in Behandlung, allerdings besteht keine akute Lebensgefahr. Eine längere Zeit der Rekonvaleszenz und Rehabilitation ist aber weiterhin zu erwarten.

Die Familien sind in engem Kontakt mit den Patienten und behandelnden Ärzten und bekommen umfassende Unterstützung von deutschen und chinesischen Helfern. Eine spezifische psychologische Betreuung der Patienten findet statt.



Sparkasse Schweinfurt ehrt Jubilare


Ehrung für insgesamt 995 Jahre Sparkassenzugehörigkeit. 35 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sparkasse Schweinfurt feiern in diesem Jahr ihr Dienstjubiläum. Im Rahmen einer gemeinsamen Feierstunde überreichte Vorstandsvorsitzender Johannes Rieger die Ehrenurkunden des Freistaates Bayern und würdigte die jahrelange Treue der Kolleginnen und Kollegen zur Ihrer Sparkasse. Auch der Personalratsvorsitzende Martin Hümmer überbrachte seine Glückwünsche. Auf 25 Jahre Dienstzugehörigkeit blicken insgesamt 27 Mitarbeiter zurück. Ihr 40 jähriges Dienstjubiläum feierten Josef Blößl, Ellen Dantinger, Monika Bischof, Eberhard Schnitt, Erich Kuhn, Bernd Schmitt, Heinz-Jürgen Limpert und Edwin Lieblein.



Das Bild zeigt (© Christiane Lurz, Fototeam Lurz): Hintere Reihe v .l.: Eberhard Schnitt, Bernhard Müller, Oliver Mischstenko, Holger Moder, Edwin Lieblein, Sofie Aganian, Rainer Spall, Heinz-Jürgen Limpert, Erika Frei, Bernd Schmitt, Frank Dünisch, Markus Beßler, Franz Kraus, Christine Schmitt, Erich Kuhn, Bettina Hauck Vordere Reihe v. l.: Personalratsvorsitzender Martin Hümmer, Susanne Heuß, Alexandra Lang, Elke Hömerlein, Kerstin Hiernickel, Ellen Dantinger, Nelli Keller, Anette Gonda, Gabriele Schmitt, Monika Bischof, Kerstin Vicedom, Sabine Mai, Kathrin Jasinski, Vorstandsvorsitzender Johannes Rieger, Vorstandsmitglied Daniel Gastl, Vorstandsmitglied Roberto Nernosi Auf dem Bild fehlen: Josef Blößl, Bernd Heusinger, Michaela Ferger, Simone Bandorf, Sandra Venzl, Andrea Kupfernagel, Bettina Steinmetz

Regierung von Unterfranken erteilt dem Zweckverband Meisterschule Ebern für das Schreinerhandwerk „Grünes Licht“ für die Generalsanierung des Schul- und Verwaltungsgebäudes


Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat dem Zweckverband Meisterschule Ebern für das Schreinerhandwerk für die Generalsanierung des Schul- und Verwaltungsgebäudes den - förderrechtlich bedeutsamen - vorzeitigen Baubeginn genehmigt. Bei Gesamtkosten von 1.185.000 Euro und zuweisungsfähigen Kosten in Höhe von 997.000 Euro wurden staatliche Fördermittel nach dem Finanzausgleichgesetz in Höhe von 614.000 Euro als Gesamtzuweisung in Aussicht gestellt.
Die geplante Baumaßnahme beinhaltet die energetische Sanierung von Gebäudeteilen mit Erneuerung der Heizungsanlage. Daneben wird das Schul- und Verwaltungsgebäude brandschutztechnisch ertüchtigt und durch den Einbau von Rampen, Treppenliften und BehindertenWC weitgehend barrierefrei gestellt. Ein notwendiger Umbau von Räumen für den EDVUnterricht rundet das Sanierungsprojekt ab. Mitglieder und Kostenträger des Zweckverbandes sind der Bezirk Unterfranken, der Landkreis Haßberge, die Stadt Ebern und der Fachverband für das Schreinerhandwerk.
Mit der Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn können die Baumaßnahmen schnellstmöglich realisiert werden, auch wenn über die endgültige Förderung durch einen förmlichen Bescheid noch nicht entschieden ist. Die spätere staatliche Förderung erfolgt mit Ermächtigung des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat aus Mitteln des kommunalen Finanzausgleichs im Rahmen des vom Bayerischen Landtag beschlossenen Staatshaushalts.